Politik & Wirtschaft

Home Politik & Wirtschaft Nachrichten

Senvion

Protest gegen Schließung in Bremerhaven

20. März 2017, 15:57 Uhr

Beim Bremerhavener Windenergieanlagenhersteller Powerblades haben nach einer Betriebsversammlung rund 400 Beschäftigte gegen die geplante Schließung demonstriert. Der Mutterkonzern Senvion will das Werk zum Herbst dichtmachen.

Letzte Woche hat der Windkraft-Anlagen-Bauer Senvion angekündigt, seine Bremerhavener Tochter "PowerBlades" im Laufe dieses Jahres dicht zu machen. 380 Mitarbeiter werden ihre Arbeit verlieren, weil Senvion kurz vor dem Börsengang steht und gute Zahlen vorlegen muss. So zumindest argumentiert das Mutterunternehmen. Die Mitarbeiter wollen das so nicht hinnehmen.

Autor/-in: Christian Brans-Schreckeneder
Länge: 2:46 Minuten
Datum: Montag, 20. März 2017
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Protest gegen Schließung in Bremerhaven

Mit Plakaten, Fahnen und Tröten protestierten Beschäftigte von Powerblades und anderen Windenergie-Firmen gegen die Pläne des Mutterkonzerns. Sie werfen der Senvion-Geschäftsführung Management-Fehler vor und fordern, dass der Betrieb weitergeführt wird.

Unsere Arbeitsplätze fallen weg. Wir haben alle Kinder und Familien. Wir sind einfach nur fassungslos, dass das hier tatsächlich passiert und möchten ein Zeichen setzen und dagegen protestieren.

Stimmen der Demonstranten

Sollte Senvion Powerblades wie geplant schließen und die Produktion der Windrad-Flügel nach Portugal verlagern, gehen im Werk in Bremerhaven alle rund 380 Arbeitsplätze verloren. Ein Teil der Arbeiter soll das Angebot bekommen, an den Senvion-Standorten in Polen und Portugal zu arbeiten. Das sei für die meisten aber keine Option, so die Gewerkschaft.

Mehr zum Thema:

Senvion schließt Tochterfirma Powerblades Turbinen-Auftrag für Senvion in Bremerhaven
Politik & Wirtschaft