Livestream

Serien Krimizeit-Bestenliste

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Krimizeit-Jahresbestenliste 2016

Spitzentitel: Bitter Wash Road

Gespräch mit Tobias Gohlis

15. Dezember 2016

Zum Jahresende gibt es wieder die Liste mit den Krimi-Highlights 2016. Ganz vorne stehen: "Bitter Wash Road" von Garry Disher, "Blaue Nacht" von Simone Buchholz und "Die Mauer" von Max Annas. Darüber sprechen wir mit Jury-Sprecher Tobias Gohlis.

Cover: Garry Disher, Bitter Wash Road, Unionsverlag [Quelle: Unionsverlag]
Garry Disher, Bitter Wash Road, Unionsverlag [Quelle: Unionsverlag]

Die Jahresbestenliste 2016

Ein großartiges Buch führt die Jahresliste an. Aber auch der Krimi "Blau ist die Nacht" von Eoin McNamee zählt zu den Entdeckungen des Jahres, sagt Tobias Gohlis. "Er steht für einen interessanten Trend in der Kriminalliteratur. Es gibt erstaunlich viele, sehr gute Romane aus Irland, die sich oft mit historischen Vorgängen beschäftigen oder aber selbst ein bisschen historisch sind". Auch vier Frauen sind auf der Liste vertreten. "Es ist keine Frage des Geschlechts, sondern der literarischen Fähigkeiten, so Tobias Gohlis, zum Beispiel "Miss Terry" von Liza Cody. Das Buch belegt den vierten Platz und habe absolute Bestsellerqualitäten, so Tobias Gohlis, insgesamt "ein schönes Krimijahr".

Krimizeit-Jahresbestenliste 2016 [4:55 Minuten] Liza Cody: Miss Terry

Dezember 2016: "Bogmail" auf Platz 2

Cover: Patrick McGinley, Bogmail, Steidl [Quelle: Steidl]
Patrick McGinley, Bogmail, Steidl [Quelle: Steidl]

Im irischen Donegal trifft sich jeden Abend eine kleine Dorfkneipengesellschaft bei Whisky und Bier, um die Weltgeschehnisse zu behandeln. Der Chef der Kneipe, Roarty, ein unglücklicher Mann, erschlägt seinen Barkeeper mit einem Buch. Er denkt, damit seien all seine Probleme gelöst – ein Irrtum. Erpresserbriefe gehen ein, der anonyme Absender nennt sich "Bogmail". "Ein tolles Buch und eine Empfehlung als Weihnachtslektüre", sagt Jurysprecher Tobias Gohlis.

"Bogmail" auf Platz 2 der Krimizeit-Bestenliste [4:30 Minuten]

November 2016: "Schlag ins Gesicht" auf Platz 1

Cover: Ein Schlag ins Gesicht [Quelle: Tropen Verlag]
Franz Dobler: Ein Schlag ins Gesicht, Tropen Verlag, 2016 [Quelle: Tropen Verlag]

Der ehemalige Kriminalbeamte Robert Fallner wird beauftragt, eine exzentrische Diva, ein Sexsternchen aus den 1960er Jahren, von ihrem Stalker zu befreien. Das Besondere an diesem Kriminalroman ist, dass der Autor diesen Plot mit Film- und Musikgeschichte anreichert, sodass der Leser nicht nur einen Roman, sondern gleich mehrere Romane in eins gleichzeitig lesen kann. Die Stimme von Franz Dobler ist einzigartig und selbstständig: lakonisch, melancholisch und feinfühlig. Sein Held Robert Fallner ist ziemlich am Ende, auf dem Weg in den Abgrund. Doch dabei bewahrt er gleichzeitig seine Würde und seinen sehr skurrilen Humor.

"Schlag ins Gesicht" erobert Platz 1 der Krimizeit-Bestenliste [4:00 Minuten] Krimizeit-Bestenliste November 2016 [PDF, 119 Kb]

Oktober 2016: "Des einen Freud" auf Platz 6

Buchcover Alan Carter: "Des einen Freud" [Quelle: Edition Nautilus]
Alan Carter: "Des einen Freud", Edition Nautilus, 2016 [Quelle: Edition Nautilus]

In seinem zweiten Roman mit Cato Kwong, dem chinesischen Detective Senior Constable, der kein Chinesisch spricht, dafür aber Klavier spielen kann, kehren Autor und Figur an den gemeinsamen Ausgangspunkt zurück. Nicht mehr nach Hopetoun zur Viehpolizei exiliert, sondern wieder in Amt und erhofften Würden, ermittelt Cato in Fremantle, südlich der westaustralischen Metropole Perth. Ein verdeckter Ermittler wurde ermordet, ein Psychopath sitzt im Knast auf seinen Geheimnissen, eine Mutter bekommt geheimnisvolle Drohbriefe. Cato kann niemandem trauen. Bandenkriege und Intrigen: Carters Copnovel veranschaulicht mit bitterem Humor, wie ökonomischer Boom Hand in Hand geht mit Kriminalitätswachstum.

"Des einen Freud" erobert Platz 6 der Krimizeit-Bestenliste [3:04 Minuten]

September 2016: "Blau ist die Nacht" auf Platz 7

Cover:  Blau ist die Nacht [Quelle: DTV Premium]
Eoin McNamee: Blau ist die Nacht, DTV Premium, 2016 [Quelle: DTV Premium]

Irland hat mehr zu bieten als Steilküste, Schafe und Whisky. In Irland gibt es auch eine große und prominente Krimiszene. Da spielt Eoin McNamee eine besondere Rolle. In seinen Büchern verarbeitet er reale Kriminalfälle. "Blau ist die Nacht" ist der dritte Band einer Trilogie. Aktuell geht es um drei ungesühnte Morde – verknüpft mit dem Richter Lancelot Curran, ein Mann, der tatsächlich gelebt hat.

McNamee gelingt es, "die düstere, religiös-feindliche und verhexte Atmosphäre Irlands in einer Mischung aus sachlicher und mystifizierender Sprache zu verbinden", sagt Tobias Gohlis.

"Die himmlische Tafel" - Neueinsteiger im August

Auf der Welle hervorragender amerikanischer Romane, die die gewalttätige Vergangenheit der USA thematisieren, schwimmt Pollocks "Die himmlische Tafel" in jeder Hinsicht oben. Das Buch ist witzig, tiefgründig, anspielungsreich, mehrdeutig und erbarmungslos, wie das Leben in Armut, Bigotterie und Unbildung, das der Autor darstellt.

Cover: Der himmlische Tag, Donald Ray Pollock, Liebeskind [Quelle: Liebeskind]
Der himmlische Tag, Donald Ray Pollock, Liebeskind [Quelle: Liebeskind]

Amerika steht kurz vor dem Eintritt in den Ersten Weltkrieg: Kaum jemand weiß, wo dieses Deutschland überhaupt liegt, aber Krauts oder solche, deren Namen nur nach Kraut klingen, werden zusammengeschlagen und müssen echten Amerikanern die Stiefel lecken. Das Buch erscheint wie eine traditionelle Westernstory über drei kriminelle Brüder, die durch die Umstände zu gejagten Gangstern werden. Aber "Die himmlische Tafel" spielt im Jahr 1917 und liefert auch eine erschütternde, komische Sammlung von Porträts: von Armen, Geschundenen, Verrannten, Spinnern und Mördern.

"Die Mauer" im Juli auf Patz 1

Der 1963 in Köln geborene Max Annas hat etliche Jahre in Südafrika verbracht und dort auch die Stoffe für seine bisher zwei Kriminalromane gefunden. Für sein Debüt "Die Farm" wurde er 2014 mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet.

Cover: Die Mauer [Quelle: Verlag Rororo]
Max Annas: Die Mauer, Verlag Rororo, 2016 [Quelle: Verlag Rororo]

Sein neuer Roman "Die Mauer" ähnelt in der action- und zeitverknappten Erzählweise und im Setting an den Erstling. Auch hier konzentriert sich die Handlung auf einen engen, überschaubaren Raum. Auf der Suche nach einem Kommilitonen, der ihm bei einer Autopanne helfen soll, gerät Moses in die Falle einer ummauerten Gated Community in East London, wo Annas auch mal gelebt hat. Seine Suche nach Hilfe führt zur Kettenexplosion der sozialen Kräfte und Widersprüche Südafrikas: Zwei weiße Wachleute, weitere Security, Polizei, ein Diebespärchen, etliche Einwohner und zwei Mörder beschießen sich im Hexenkessel der Wohlanständigkeit. Möglicherweise ungenauer Bodycount: 12 Tote und ein Hund...

Juni 2016: "Nadjas Katze" auf Platz 9

Cover: Ulrich Ritzel, Nadjas Katze: Ein Berndorf-Roman, btb Verlag [Quelle: btb Verlag]
Ulrich Ritzel, Nadjas Katze: Ein Berndorf-Roman, btb Verlag [Quelle: btb Verlag]

In Ulrich Ritzels zehntem Roman um Hans Berndorf, ehemals Leiter der Mordkommission in Ulm, jetzt Privatdetektiv in der Hauptstadt, geht es um Unaufgeräumtes, um Lebensstränge, die noch kein Ende gefunden haben. Was gibt es unabgeschlosseneres als die Suche nach den eigenen Ursprüngen? Nadja Schwertfeger, pensionierte Lehrerin Anfang siebzig, entdeckt in einem vergessenen Manuskript aus der Nachkriegszeit einen vielleicht nicht nur fiktiven Hinweis auf ihre eigene Mutter, die sie zur Adoption freigegeben hat, bevor sie verschwand. Berndorf soll ihr helfen, den Realitätsgehalt dieses Hinweises – eben die titelgebende Stoffkatze – herauszufinden. Die beiden ungleichen, miteinander ständig kabbelnden Ermittler graben tief in der Nachkriegs- und Kriegsgeschichte und finden auch über sich selbst allerhand Befremdliches heraus.

Mai 2016: "Blaue Nacht" auf Platz 1

Cover: Simone Buchholz, Blaue Nacht, Suhrkamp [Quelle: Suhrkamp]
Simone Buchholz, Blaue Nacht, Suhrkamp [Quelle: Suhrkamp]

Die Autorin Simone Buchholz lebt in St. Pauli und ihre Krimis spielen auch dort. Staatsanwältin Chastity Riley bekommt es mit einem gespenstisch anmutender Fall zu tun. Es geht um Drogen, Macht, Kämpfe auf dem Kiez und Rache an einem besonders bösartigen albanischen Boss. Simone Bucholz hat einen besonderen Schreibstil und für ihre Protagonistin einen unverwechselbare freche, schnodderige Tonlage gefunden, mit der sie ihren Ort, St. Pauli, raffiniert zur Sprache bringt.

April 2016: "Vertigo" auf Platz 4

Cover: Ahmed Mourad, Vertigo, Lenos Verlag [Quelle: Lenos Verlag]
Ahmed Mourad, Vertigo, Lenos Verlag [Quelle: Lenos Verlag]

Der Hochzeitsfotograf Achmad Kamal wird unfreiwillig Zeuge eines Massakers in der Nobelbar Vertigo. Polizei, Presse und Justiz – keiner will wissen, was er gesehen und geknipst hat. Doch Achmad, der Träumer, gibt nicht auf und gerät selbst ins Visier skrupelloser Gegner. Ahmed Mourad ist ein junger arabischer Autor, der in Kairo lebt. Von 2000 bis 2012 war er als Fotograf der ägyptischen Staatschefs Hosni Mubarak und Mohammed Mursi. Durch diese Tätigkeit hatte er einen besonderen Inneneinblick in die Machtverhältnisse und Interna der ägyptischen Staatsführung. Sie lieferten Mourad den Stoff für seine Krimis.

März 2016: "Porkchoppers" von Ross Thomas auf Platz 4

Cover: Ross Thomas, Porkchoppers, Alexander Verlag [Quelle: Alexander Verlag]
Ross Thomas, Porkchoppers, Alexander Verlag [Quelle: Alexander Verlag]

Mit dem Begriff "Porkchoppers" sind im weitesten Sinne Absahner gemeint. Das Buch erinnert an die Machenschaften des Fußball-Weltverbandes Fifa. Es geht um manipulierte Gewerkschaftswahlen in den USA in den 1970er Jahren. Der Präsident einer großen amerikanischen Gewerkschaft mit Sitz in Washington soll wiedergewählt werden. Donald Cubbin ist ein liebenswerter gutaussehender Alkoholiker – eher ein harmloser Typ. Er kennt seine Wirkung nach außen, weiß aber, dass der Kampf um die Wiederwahl hart wird. Eine starke Opposition will die Wiederwahl verhindern. Im Hintergrund fließen Geldbeträge anonymisiert durch die USA. Ein Killer wird auf den Präsidenten angesetzt.

Die spannende Frage lautet: Gelingt es, den Kandidaten zu töten oder sind jene stärker, die ihn schützen und stützen, um ihn an der Macht zu halten? Gangster und Unternehmerverbände stehen sich unerbittlich gegenüber. Ross Thomas ist bekannt für seine geistreichen Entlarvungen des amerikanischen Politikbetriebs. Seine Helden sind immer eigenwillig und skurril. Einer wie der Polit-Shooting-Star Donald Trump hätte gut in einen der Thriller gepasst, mit denen der US-Autor den politischen Betrieb entlarvte.

Februar 2016: "In den Straßen die Wut" auf Platz 4

Buchcover: In den Straßen die Wut [Quelle: Rowohlt Verlag]
Ryan Gattis: In den Straßen die Wut, Rowohlt Verlag, 2016 [Quelle: Rowohlt Verlag]

Schauplatz ist Los Angeles im Jahr 1992. Ein Farbiger wird Opfer brutaler Polizeigewalt, die Polizisten werden freigesprochen. Das Urteil löste Unruhen und massive Gewalt aus. Es herrschten bürgerkriegsähnliche Zustände. Auf der einen Seite: Feuerwehr, Nationalgarde und Killercops, auf der anderen: Latino-Gangs und Kids als Mobster. Im Tumult werden Blutrechnungen beglichen. Aus einem Rachemord entwickelt sich ein Bandenkrieg. Als Quelle für seinen Krimi dienten Gespräche mit Menschen aus der Unterwelt, darunter ein Bandenchef. Ryan Gattis erzählt aus der Perspektive von Gang-Mitgliedern. 17 Hauptfiguren, alles Ich-Erzähler, kommen zu Wort. Das Buch gibt einen spannenden Einblick in die Machtstrukturen dieser Gangs. Ein Buch, das zeigt, dass Kriminalität immer mehrere Seiten hat, sagt Tobias Gohlis.

Januar 2016: "Die Unschuld stirbt, das Böse lebt" auf Platz 9

Buchcover: Die Unschuld stirbt, das Böse lebt [Quelle: Rowohlt Verlag]
Paul Mendelson: Die Unschuld stirbt, das Böse lebt, Rowohlt Verlag, 2015 [Quelle: Rowohlt Verlag]

Paul Mendelson erzählt eine harte Story über Kindesentführung, ein Pädophilenkartell und die Machtstrukturen des modernen Südafrika, die die Kinderschänderbande direkt schützen oder durch Inkompetenz ihre Aufdeckung behindern. Ein Bulle aus dem alten System – einer dieser dem Alkohol verfallenen und irgendwie den Polizeidealen verhafteten Knorzköpfe – beißt sich durch, rücksichtslos gegen sich und andere. Ein tolles Stück voller bitterer Einsichten. Darunter diese: "Das neue Südafrika braucht manchmal die Polizei des alten Südafrika", meint Jurysprecher Tobias Gohlis.

"Havarie" führt die Jahres-Bestenliste an

Zum Jahresende gibt es wieder die Liste mit den Krimi-Highlights 2015. Ganz vorne stehen: "Havarie" von Merle Kröger, "Der namenlose Tag" von Friedrich Ani und "Das barmherzige Fallbeil" von Fred Vargas. Jutta Günther, Jury-Mitglied der Krimizeit-Bestenliste, über "Havarie" von Merle Kröger.

Buch: Merle Kröger, Havarie, Argument Verlag [Quelle: Argument Verlag]
Merle Kröger, Havarie, Argument Verlag [Quelle: Argument Verlag]

In "Havarie" geht es um unheimliche Begegnungen auf dem Mittelmeer. Die Geschichten spielen an einem Ort, an dem Vergnügen und Verzweiflung nur eine Bordwand voneinander getrennt sind. Merle Kröger lässt vier Schiffe, ein Kreuzfahrtschiff, ein Schlauchboot mit algerischen Flüchtlingen, einen spanischen Seenotkreuzer und einen russischen Frachter auf dem Mittelmeer kreuzen. Die Geschichte über elf Menschen, die sich auf Schiffen auf dem Mittelmeer begegnen, ist angesichts der aktuellen Flüchtlingskrise von ungeahnter Aktualität. Dafür hat sie in diesem Jahr den Radio Bremen-Krimipreis erhalten.

Radio Bremen zeichnet Merle Kröger aus

Mehr zur Beitragsreihe "Krimizeit"