Livestream

Serien Buch-Tipps

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Krimi-Tipp

Beton Rouge

27. Juli 2017

Die Autorin Simone Buchholz lebt in Hamburg und hat ihre große Liebe zu der Stadt in bisher sechs Kriminalromane gegossen. Sie alle spielen auf St. Pauli mit ihrer Heldin, der Staatsanwältin Chastity Riley. Für ihre Kriminal-Romane um die ungewöhnliche Ermittlerin erhält Simone Buchholz den Radio Bremen-Krimi-Preis 2017. Gerade ist ihr neuer Krimi erschienen.

Cover: Beton Rouge [Quelle: Suhrkamp Verlag]
Simone Buchholz: Beton Rouge, Suhrkamp Verlag, 2017 [Quelle: Suhrkamp Verlag]

Martina Bittermann hat ihn gelesen.

Simone Buchholz: Beton Rouge [4:37 Minuten]

Hamburg St. Pauli. Das ehemalige Hafenquartier gilt als "sündige Meile" und ist ein angesagtes Ausgehviertel fürs Partyvolk. Wie sieht es bei Simone Buchholz aus?

Es ist auf jeden Fall nicht das St. Pauli der Touristen, die da vor allem am Wochenende auf den Kiez einfallen und für die St. Pauli gerade einmal eine verruchte Kulisse ist. Für Simone Buchholz ist St. Pauli wie ein Organismus, der sich ständig verändert: Ein buntes Wesen, so sagt sie, manchmal laut, manchmal still. Aber immer liebenswert. Auf jeden Fall ein Stadtteil der Nacht.

Chastity Riley – schon ein merkwürdiger Namen für eine Hamburger Staatsanwältin. Wer ist diese Frau?

Der Name kommt von ihrem amerikanischen Vater. Ein Soldat, der die Tochter allein aufgezogen hat. Chastity Riley ist die großartige Heldin dieser Großstadt-Romane von Simone Buchholz. Eine starke Hauptperson, sehr sympathisch, tough mit großer Klappe und noch größerem Herzen und vor allem mit einer ausgeprägten Vorliebe für alkoholische Getränke in jeder Lebenslage.

Worum geht es?

Chastity Riley trifft auf eine Situation, die ans Mittelalter erinnert: Vor einem Verlagsgebäude steht ein Metallkäfig. Darin liegt der Manager des Verlages, nackt und verletzt, mit Striemen an Handgelenken und Knöcheln. Wenige Tage später erleidet eine weitere Führungskraft des Hauses das gleiche Schicksal. Die Ermittler fragen sich, ob die Tat etwas mit den geplanten Rationalisierungen im Verlag zu tun haben. Dann stellt sich heraus, dass die beiden Männer zu einem Trio gehören: Die drei Jungs waren Schüler eines Internats in Süddeutschland. Und hier scheint etwas ganz schiefgelaufen zu sein.

Eine überzeugende Story?

Ja, sie ist gut gemacht. Der Bogen von einer Jugend in einem Internat zur Karriere als skrupellose Manager ist überzeugend gespannt. Das Ganze ist mehrdimensional angelegt und wie immer spannend erzählt. Aber die Kriminalgeschichte ist nie das Ausschlaggebende bei Simone Buchholz. Hervorragend ist vor allem diese starke Ich-Erzählerin, Staatsanwältin Chastity Riley, und ihr illustrer Freundeskreis, der sich in der Bar "Blaue Nacht" trifft. Ganz großartige, unverwechselbare Charaktere. Die Herzenswärme, die zwischen den Menschen herrscht, ist unglaublich berührend, auch wenn im neuen Roman alte Beziehungen ins Wanken geraten. Kommissar Ivo Stepanovic betritt die Bühne und eine zarte Liebesgeschichte beginnt.

Gibt es einen St. Pauli-Sound in den Büchern von Simone Buchholz?

Der ist ruppig und direkt, wie der Stadtteil. Nahe am gesprochenen Wort, lakonisch, sehr norddeutsch. Ein großartiger Sound, den Simone Buchholz über die Jahre immer weiter perfektioniert hat.

Dein Fazit?

Simone Buchholz zu lesen, das macht ganz viel Freude. Und ich behaupte mal: Simone Buchholz ist auf dem Sprung, eine der ganz Großen der deutschen Krimiszene zu werden.

Buchinfos:
Simone Buchholz: "Beton Rouge", Suhrkamp Verlag, 227 Seiten, 14,95 Euro

Simone Buchholz ausgezeichnet

Dieses Thema im Programm: Nordwestradio, Der gute Morgen, 03. August 2017, 9:20 Uhr

Buch-Tipps