Livestream

Sendungen 2 nach 1

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Zwei nach Eins

Alwin Meyer

Dokumentarfilmer und Autor

15. September 2017, 13:05 Uhr

Als junger Mensch hat der Dokumentarfilmer und Autor Alwin Meyer aus Cloppenburg das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz besucht. Eine Sache hat ihn nicht mehr losgelassen: das Schicksal der Kinder. Viele Jahrzehnte später ist sein Buch erschienen "Vergiss deinen Namen nicht – Die Kinder aus Auschwitz". Unter demselben Namen ist in Cloppenburg ab dem 17. September eine Ausstellung zu sehen.

Alwin Meyer [Quelle: DPA]
Alwin Meyer hat sich mit den Schicksalen der Kinder von Auschwitz beschäftigt. [Quelle: DPA]

Oft sei es so, wenn man über Auschwitz rede, rede man nie über das Leben davor, sagt Meyer. Aber auch ein 12-jähriges Kind hat ein Leben vor dem Aufenthalt im Konzentrationslager gehabt. Natürlich ist es etwas anderes bei denen, die im Konzentrationslager geboren worden sind. Deswegen behandelt die Ausstellung das Leben der Überlebenden sowohl vor, während als auch nach Auschwitz.

Die Ausstellung wurde in den letzten zwei Jahren an vielen Orten und in verschiedenen Ländern gezeigt – jetzt kommt sie nach Cloppenburg. Vom 17. September bis 29. Oktober können die Besucher in der Katholischen Akademie Stapelfeld die Schicksale und Biografien der Kinder von Auschwitz auf zahlreichen Texttafeln nachlesen. Wie Alwin Meyer mit den Überlebenden in Kontakt getreten ist, wie er sich als Deutscher das Vertrauen erarbeiten musste und warum er sich überhaupt diesem Projekt stellte, erzählt er bei "Zwei nach Eins".

Moderation: Kristin Hunfeld

Das Gespräch zum Anhören:
Autor und Dokumentarfilmer Alwin Meyer [36:26 Minuten]

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 15. September 2017, 13:05 Uhr

Mehr zur Sendereihe "Gesprächszeit"