Livestream

Sendungen Hörspiel

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Hörspiel

Die Liebe sucht ein Zimmer

Hörspiel nach der gleichnamigen Komödie von Jerzy Jurandot

25. Mai 2017, 18:05 Uhr

David Safier stieß durch Zufall bei seinen Recherchen auf einen Tagebucheintrag, in dem eine Komödie erwähnt wurde, die am 26. Januar 1942 uraufgeführt wurde im Femina-Theater im Warschauer Ghetto. Ihr Titel: "Die Liebe sucht ein Zimmer". Ihr Inhalt: Zwei Paare, die sich, wegen der Wohnungsnot, ein Zimmer teilen müssen und sich über Kreuz ineinander verlieben.

Cover: Jerzy Jurandot, Die Liebe sucht eine Wohnung - Komödie aus dem Warschauer Getto, Metropol Verlag [Quelle: Metropol Verlag]
Jerzy Jurandot, Die Liebe sucht eine Wohnung - Komödie aus dem Warschauer Getto, Metropol Verlag [Quelle: Metropol Verlag]

Eine klassische Liebeskonstellation also – ein Stück, über das die Menschen in ihrem Elend lachten, ein halbes Jahr bevor der Großteil der Ghettobevölkerung in den Konzentrationslagern vergast wurde.

Obwohl der schreckliche Ghettoalltag im Hintergrund mitschwingt, ohne alles zu überlagern, ist es vor allem ein Stück voller Lebensfreude! Eins, in dem junge Menschen angesichts des sie umgebenden Elends und Todes versuchen, die Liebe zu finden. Eins, in dem geliebt, gelacht und gesungen wird – gesungen wie in einem Musical. Bis heute wurde das Stück nicht wieder aufgeführt. In der Hörspielbearbeitung von David Safier erlebt der Text eine neue Öffentlichkeit und wird auch den heutigen Zuhörer zum Lachen (und Weinen) bringen.

Hörprobe: Die Liebe sucht ein Zimmer [1:32 Minuten]

Mitwirkende:

  • Andreas Helgi Schmid
  • Guido Gallmann
  • Maria Magdalena Wardzinska
  • Effi Rabsilber u.a.

Bearbeitung: David Safier
Regie: Hans Helge Ott
Produktion: RB 2017
Länge: 53`42

David Safier, geboren 1966, lebt in Bremen. Er wurde bekannt durch seine Drehbücher zu TV-Hits wie "Berlin, Berlin", "Nikola" und "Mein Leben und Ich". Safier wurde u.a. mit dem Grimme-Preis, dem
Deutschen Fernsehpreis und dem Emmy, dem amerikanischen Fernseh-Oscar, ausgezeichnet. Seine Romane "Mieses Karma" (auch als Hörspiel), "Jesus liebt mich", "Plötzlich Shakespeare", "Happy Family", "Muh" und "Mieses Karma hoch 2" erreichen Millionenauflagen.

Jerzy Jurandot, geboren 1911 in Warschau, polnischer Dramatiker, Satiriker und Liedtexter, leitete verschiedene Theater, u.a. ab 1942 das Revue-Theater Femina im Warschauer Ghetto, gestorben 1979 in Warschau.

Ein Tag für die Träume

Im Anschluss um 19:30 Uhr:

Totalschaden - oder: Snack mit den Pannenhölper

Niederdeutsches Hörspiel von Dirk Böhling

Schön, dass man nicht allein ist, wenn man in Not ist! Der junge, erfolgreiche Workaholic hat nachts auf einsamer Landstraße Pech: Totalschaden.

Ein Mann hat nachts eine Panne (Symbolbild) [Quelle: Imago, Ikon Images]

Schon steht da ein gelber Engel, der ihm hilft, seine Reise zu Ende zu führen. Eine gute Gelegenheit, mit ihm über Träume, Gott und die Welt und das Leben an sich zu plaudern. Wie gesagt: Schön, wenn man nicht so ganz allein ist!

Mitwirkende:

  • Er (Herr Schwartz): Ulrich Bähnk
  • Der gelbe Engel: Rolf Petersen

Hörprobe: Totalschaden oder Snack mit den Pannenhölper [1:51 Minuten]

Ton: Peter Nielsen
Technik: Margitta Düver
Regie-Assistent: Wolfgang Seesko
Musik: Mathias Siebert
Regie: Dirk Böhling
Produktion Radio Bremen/NDR 2004

Dirk Böhling, geboren 1964 in Plön, Schleswig-Holstein, ist Schauspieler, Regisseur, Autor, Radio-Moderator und Sänger. Er inszeniert Schauspiel und Musiktheater, schreibt für die Bühne, ist als "Crooner" klassisch amerikanischer Art mit eigener Band erfolgreich, hat zwei eigene Radiosendungen und tanzt auf mindestens hundert weiteren Hochzeiten. "Totalschaden" ist sein erstes niederdeutsches Hörspiel.

Mehr zur Sendereihe "Hörspiel"
Hörspiel-Highlights