Livestream

Nordwestradio Musik Studiogäste

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Studiogäste

In My Days

8. Juni 2017

Seit 15 Jahren kennen sich die drei Magdeburger Jungs Dennis, Charly und Tino. Zusammen gründeten sie die Indiepop-Band "In My Days". In diesem Sommer wird das erste Debütalbum erscheinen. Einen Vorgeschmack gab es am Freitagnachmittag live im Nordwestradio-Studio.

Drei junge Männer vor einem Plakat [Quelle: Radio Bremen, Annika Beil]
Kennen sich schon seit der Grundschule: "In My Days" aus Magdeburg. [Quelle: Radio Bremen, Annika Beil]

Schon mit ihrer ersten Single "This is Love" machte das Dreiergespann auf sich aufmerksam. Sie singen – wie sie selbst sagen – über die Wunder und Wunden des Lebens. 2013 veröffentlichten In My Days ein Minialbum und spielten danach zahlreiche Konzerte und auf kleinen Festivals. Jetzt folgt in diesem Sommer der erste Longplayer.

Von Indie-Musik und "Kotzgrenze"

Im Studiogespräch bei Moderatorin Britta Lumma ging es denn auch um das aktuelle Werk, um Indie-Pop und um, pardon, die "Kotzgrenze". "Wir kennen uns seit der Schule, wir kennen uns so lange, dass man die Kotzgrenze des jeweils anderen kennt. Also: Man weiß, wie lange man ihn reizen kann, bis die Grenze erreicht ist", so die drei Jungs. Dass sie sich mehr als das halbe Leben kennen, sei aber extrem hilfreich beim Liederschreiben. "Das ist alles sehr eingespielt, wir bringen was mit, setzen uns da im Proberaum hin und entwickeln das zu Dritt."

Seit 15 Jahren kennen sich die drei Magdeburger Jungs Dennis, Charly und Tino. Zusammen gründeten sie die Indiepop-Band "In My Days". In diesem Sommer wird das erste Debütalbum erscheinen. Einen Vorgeschmack gab es am Freitagnachmittag live im Nordwestradio-Studio - inklusvie Unplugged-Song.

Autor/-in: Britta Lumma
Länge: 10:02 Minuten
Datum: Freitag, 9. Juni 2017
Sendereihe: Online | Radio Bremen

CD von Fans vor-finanziert

Für ihr Debutalbum wählten die Magdeburger das Konzept des "Crowdfundings": Fans konnten Geld spenden, das ermöglichte der Band, das Album zu produzieren. "Wir haben dann natürlich auch was zurückgegeben, zum Beispiel die CD oder Wohnzimmerkonzerte. Wir haben tatsächlich einen fetten Sack Kohle bekommen und sind mega-dankbar". Nach dem Interview im Nordwestradio ging es direkt zum Konzertsaal im "Gastfeld" in der Bremer Neustadt.

Dieses Thema im Programm: Nordwestradio, 9. Juni, 15:10 Uhr.

Studiogäste