Livestream

Nordwestradio Musik CD-Tipps

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

CD-Tipp

Dreamers

Einfach abschalten und träumen

22. März 2017

Mighty Oaks – zu Deutsch "Mächtige Eichen". Wer sich so nennt, muss im Heavy Metal verankert sein. "Mächtige Eichen" – welch harte Anmutung. Erstmal. Noch Wochen nach ihren Konzerten summen Fans glücklich ihre Songs vor sich hin. Am 24. März erscheint ihr neues Album "Dreamers". Christine Heuck hat es sich träumend angehört...

Cover: Mighty Oaks, Dreamers (CD Digipak), Vertigo Berlin (Universal Music) [Quelle: Vertigo Berlin (Universal Music)]
Mighty Oaks, Dreamers (CD Digipak), Vertigo Berlin (Universal Music) [Quelle: Vertigo Berlin (Universal Music)]

Die mächtige Eiche lässt aber auch andere Assoziationen zu: Schutz, Wald, Ruhe, warme Erde, Kraft, Duft von Moos & Pilzen. Und genau das ist es bei den Mighty Oaks, der Indie-Folkband aus Berlin.

Wobei – so ganz stimmt das ja nicht. Das Trio hat Berlin zwar als Homebase auserkoren, die Wurzeln der drei Musiker Ian Hooper, Claudio Donzelli und Craig Saunders aber liegen in den USA, Italien sowie in Großbritannien. Was den Mighty Oaks aber die Herzen vieler, vieler Fans überall auf der Welt zufliegen lässt, sind ehrliche gefühlvolle Songs. Und das braucht der Mensch in diesen Zeiten im oft hektischen Alltag. Das war auf dem Debüt so, das ist auch auf "Dreamers" der Fall.

Keine belanglosen Songs

Es tut nicht weh, was die Mighty Oaks fabrizieren. Es überstrapaziert nicht. Es stresst nicht. Es gibt keinen Grund, sich einen Termin im Kalender freizuhalten, um sich detailliert und hochkonzentriert mit den 12 Songs zu befassen, sie auseinanderzunehmen, zu inspizieren. Böse Zungen könnten sagen, die Songs seien belanglos, aber das sind sie eben nicht. Und was, bitteschön, ist falsch an Wohlfühlpop, was ist falsch daran, mit den Mighty Oaks einfach mal abzuschalten und zu träumen?

Mandolinen, Gitarre und Harmoniegesang. Seien Sie aber vorbereitet, dass sich dann und wann doch auch mal ein paar Wolken vor die Mighty Oaks-Sonne schieben. Denn was auf der Welt politisch passiert und was in den Heimatländern der Bandmitglieder vor sich geht, das spiegelt sich auch in ihren Songs.

Gesellschaftliche Umbrüche prägten das Songwriting

Eigentlich wollten sie nach ihren ersten großen Erfolgen mal Pause machen, zu Hause ein bisschen ausspannen. Aber auch die USA, Großbritannien und Italien sind von gesellschaftlichen Umbrüchen geprägt und geschüttelt. Aus Energie tanken wurde Staunen, Gucken, ein sich neu Justieren, Kopfschütteln. Diese Zeit wurde dann auch maßgeblich fürs Songwriting zu "Dreamers".

Wandel und Vergänglichkeit – was ist schon selbstverständlich auf der Welt. Und ganz sicher bleibt nicht alles für immer, wie es ist. Oder, wie die Mighty Oaks feststellen: Ich bin immer bei dir, und es wird Friede einkehren nach dem Sturm, aber dieselben werden wir nicht mehr sein.

Perfektes Setup im Evergreen State Washington

Aufgenommen haben die Mighty Oaks das Album zusammen mit dem Produzenten Ryan Hadlock, der schon den Sound von Vance Joy oder The Lumineers mitgeprägt hat. Mit ihm haben sie sich inmitten beeindruckender Berge und Wälder verschanzt, in der Nähe von Ian Hoppers Geburtsort in Washington, dem nördlichsten Bundestaat der Westküste, auch Evergreen State genannt.

Das perfekte Setup für Songtexte, die von Liebe und Verlust erzählen, die aber die Schönheit der Natur und der Menschen nie aus den Augen verlieren.

Mighty Oaks: Dreamers [3:49 Minuten]

Mighty Oaks
CD-Tipps
Mehr in der Rubrik "CD-Tipps"