Mediabox

Fernsehen Tatort Die Fälle

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Bremer Tatort

Dreharbeiten in Oberneuland

13. September 2016

Die Dreharbeiten zu gleich zwei Tatorten aus Bremen haben begonnen. Dafür steht Schauspielerin Sabine Postel mit ihrem Kollegen Oliver Mommsen unter anderem in Oberneuland vor der Kamera. Arbeitstitel der neuen Tatorte: "Nachtsicht" und "Frau in Rot". Wir waren beim Drehstart dabei.

Beide Filme werden direkt hintereinander gedreht. Einige Szenen sogar am selben Ort. Im Fachjargon heißt das gleichzeitige Drehen "Back-to-back". Für Regisseur Florian Baxmeyer ein Vorteil: "So können wir als eingespieltes Team gleich zwei Filme drehen, das spart Einarbeitungszeit und Kosten." Für die Schauspieler Sabine Postel und Oliver Mommsen ist das kein Problem. "Im Prinzip drehen wir zwei separate Filme. Nur in einigen Szenen gibt es Überschneidungen, aber das ist kein Problem", sagt Mommsen.

Worum geht es bei "Nachtsicht"?

Zahlen zum Set:

  • Personal: 45
  • Gewicht der Ausrüstung: Sieben Tonnen
  • Transport: Zwei Lastagen und 15 Transporter
  • Kameras: Eine Hauptkamera
  • Drehtage pro Film: 21

In dem Film, der im März 2017 im Ersten gesendet werden soll, wird ein junger Mann nachts von einem Auto überfahren. Einen Unfall schließen die Ermittler Lürsen (Sabine Postel) und Stedefreund (Oliver Mommsen) schnell aus. Die Suche nach einem Motiv gestaltet sich schwierig. Dann gibt es einen zweiten, ähnlichen Fall. Gibt es einen Serientäter? Die erste Szene des Films wurde in einem Einfamilienhaus in Oberneuland gedreht. Hier führen die Ermittler eine Durchsuchung durch. Der Ausstrahlungstermin ist für Frühjahr 2017 geplant.

Tatort-Ermittler mit Fernsehteam vor Wohnhaus. [Quelle: Radio Bremen]

Die erste Klappe in Oberneuland: Die Ermittler Inga Lürssen und Nils Stedefreund wollen das Wohnhaus eines Tatverdächtigen durchsuchen.

Tatort-Team vor einem Wohnhaus. [Quelle: Radio Bremen]

An der Tür treffen die Ermittler auf Jost und Leonie Friedland, die Eltern des mutmaßlichen Täters.

Tatort-Ermittler Inga Lürssen und Nils Stedefreund mit zwei Schauspielern vor einem Wohnhaus. [Quelle: Radio Bremen]

Regisseur Florian Baxmeyer (Mitte) mit den Ermittlern Lürsen und Stedefreund (rechts) und den Eltern des mutmaßlichen Täters Jost Friedland (Rainer Bock) und Leonie Friedland (Angela Roy) (links).

Sperrungsschild am Straßenrand [Quelle: Radio Bremen]

In Oberneuland wird noch bis zum 21. September gedreht. Rund ums Set ist absoloutes Halteverbot.

Mann im gelben T-Shirt im Fernsehwagen beim Tatort-Dreh. [Quelle: Radio Bremen]

Aufnahmeleiter-Assistent Axel Bierstedt sorgt für einen reibungslosen Ablauf hinter den Kameras.

Bildbearbeiterin im Fernsehwagen. [Quelle: Radio Bremen]

Ein weiterer Job am Set ist der der Coloristin. Jutta Boukamp sichtet als erste das gedrehte Material und korrigiert die Farben. Sie ist seit sechs Jahren beim Bremer Tatort dabei.

Die Dreharbeiten für "Nachtsicht" und den zweiten Bremer Tatort "Frau in Rot" sollen am 10. November abgeschlossen werden.

Tatort: Nachtsicht Tatort-Dreharbeiten: Frau in Rot

Weitere Infos auf radiobremen.de:

Zur Homepage vom Tatort aus Bremen
Tatort