Livestream

Bremen Zwei Veranstaltungen Literatur vor Ort

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Lesung in Hagen

Sebastian Krumbiegel

24. Oktober 2017, 20:00 Uhr | Burg zu Hagen

Man kennt ihn als Frontmann von "Die Prinzen", einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Popbands, aber auch als Solokünstler: Sebastian Krumbiegel. Kennzeichen: Stachelfrisur. Zudem ist er ein engagierter Staatsbürger, der in brenzligen Situationen nicht weg-, sondern hinschaut. Dieses Hinschauen hat er in seinem Buch: "Courage zeigen – warum ein Leben mit Haltung uns gut tut“ dokumentiert.

Sebastian Krumbiegel [Quelle: Sebastian Krumbiegel, Nilz Böhme]

"Schämen reicht mir nicht"

Mit "Ich wär so gerne Millionär" und "Küssen verboten" sangen sich die ostdeutschen Jungs, "Die Prinzen", in die Hitlisten ihrer gesamtdeutschen Fans, musikalisch eine sehr geglückte Wiedervereinigung nach der Wende. Beide Liedtexte dichtete Sebastian Krumbiegel, der 1966 in Leipzig geboren wurde. In seinem sehr musikalischen Elternhaus stand Hausmusik auf der Tagesordnung, er spielte Cello, der Bruder Geige, die Schwester Flöte, die Mutter Klavier. Und selbst der naturwissenschaftliche Vater hat das Kammerkonzert oft mit einem Rhythmus-Instrument begleitet. Neun Jahre lang besuchte Sebastian Krumbiegel den auch zu Zeiten der Ex-DDR sehr renommierten Thomanerchor mit angrenzender Schule. Doch schon während dieser Gesangs-Ausbildung mit vorwiegend geistlichem Repertoire entdeckte er seine Liebe zum Pop.

Ich bin großer Queen-Fan, Freddy Mercury, und hatte alle Platten.

1981 gründete er, mittlerweile mit eigenem Schlagzeug, die Rockband "Phoenix", und untermauerte sein Können wissenschaftlich mit einem vierjährigen Studium an der Leipziger Musikhochschule. Er fand Gleichgesinnte und legte mit ihnen 1990 den Grundstein zu einer der erfolgreichsten deutschen Bands: "Die Herzbuben". Noch im selben Jahr änderte die A-capella-Formation ihren Namen in "Die Prinzen". Die Band feierte in den 90ern ihre großen Erfolge mit ausverkauften Konzerten und goldenen Schallplatten.

Bis heute sind die Musiker regelmäßig auf Tournee, nebenbei ist Sebastian Krumbiegel aber auch solo unterwegs, am 5. März 2018 tritt er in der Hamburger Elbphilharmonie auf. Zudem engagiert er sich politisch und ist seit vielen Jahren unter anderem Schirmherr des Jugendfestivals "Leipzig Courage zeigen – Junge Musiker gegen Gewalt und Rassismus". Er unterstützt das Aktionsbündnis Landmine, fördert das schwul-lesbische Chorfestival "Nordakkord" und gehört zu Leipzigs Anti-Neonazi-Vorkämpfern.

Ich lehne es ab, einfach nur Opfer zu sein!

Das Buch

Buchcover: Courage zeigen [Quelle: Gütersloher Verlagshaus]
Sebastian Krumbiegel: Courage zeigen, Gütersloher Verlagshaus, 2017 [Quelle: Gütersloher Verlagshaus]

In seinem Buch "Courage zeigen" zieht Sebastian Krumbiegel eine Zwischenbilanz seines Lebens, verknüpft mit Zeitgeschichte. Er spricht darin in vielen, mal ernsten, mal unterhaltsamen Rückblenden von Momenten in seinem Leben, die von ihm eine Haltung verlangt haben. Als 14-Jähriger in der DDR konnte er zum Beispiel nicht verstehen, warum ein Freund aus seiner Klasse beinahe von der Schule geflogen wäre, nur weil er Demonstranten gezeichnet hatte. Dieser Chor- und Schulkamerad von damals war Wolfgang Lenk, später sein Bandkollege bei den "Prinzen". Sehr kritisch schildert er auch seine Erinnerungen an den Tag, als Neonazis ihn verprügelten. "Geh in den Knast, begib dich direkt dorthin" lautet ein von ihm daraufhin geschriebener Liedtext, in dem seine unverhohlene Wut, aber auch seine Ratlosigkeit zum Ausdruck kommen. Solange er könne, wolle er davon ein Lied singen: gegen Hass und Hetze der Rechten. Eines seiner neuen Lieder ist im Buch abgedruckt. Es heißt: "Mein rechter, rechter Platz", klingt wie eine Ballade, und darin singt er: "Volksverräter, Lügenpresse, Deutschland peinlich Abendland, kleines Herz und große Fresse, Hand in Hand."

Buchinfos:
Sebastian Krumbiegel: Courage zeigen – warum ein Leben mit Haltung uns gut tut, 224 Seiten, 19,90 Euro

Lesung und Gespräch:

Die Literatur vor Ort-Lesung beginnt um 20 Uhr, in der Burg zu Hagen
Moderation: Katrin Krämer

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Heimatverein Burg zu Hagen e.V.

Genaue Adresse:
Burg zu Hagen
Burgallee 1
27628 Hagen im Bremischen

Veranstaltungstermin:
24. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Veranstaltungen