Livestream

Bremen Zwei Rubriken Stars on Radio

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Comicstrips

Stars on Radio

Berühmte Namen. Verschollene Interviews. Animierte Comics.

9. August 2017

Was verriet Hildegard Knef 1952 im Radio-Bremen-Interview über ihre Karriere in Hollywood? Was dachte Heinz Rühmann 1949, als ihn Radio Bremen beim Autokauf begleitete? Und wieso ist die Nase für Anke Engelke Bestandteil ihres kreativen Arbeitens? Das Radio-Bremen-Hörfunk-Archiv kennt die Antworten, und "Stars on Radio" bringt diese Archiv-Schätze nun auf den Bildschirm. In animierten Comics können Sie die größten Radio-Momente der letzten 60 Jahre neu entdecken.

Bekannte Namen, verlorengeglaubte Interviews und kuriose Archivschätze werden bei "Stars on Radio" zum Leben erweckt.

Anke Engelke – Der Nasenmensch

Anke Engelke ist ein Nasenmensch. Im Jahr 2003 war die deutsche Entertainerin zu Gast bei Radio Bremen. Im Gespräch mit Moderator Ottmar Willi Weber erzählt sie von ihrer Tour. Auf der sie manche Leute nicht so recht riechen konnte. Wie sie damit umgeht?

Autor/-in: Christian Grauer
Länge: 1:32 Minuten
Datum: Sonntag, 24. Dezember 2017
Sendereihe: Bremen Zwei | Bremen Zwei

Stars on Radio

Anke Engelke ist ein Nasenmensch. Im Jahr 2003 war die deutsche Entertainerin zu Gast bei Radio Bremen. Im Gespräch mit Moderator Ottmar Willi Weber erzählt sie von ihrer Tour. Auf der sie manche Leute nicht so recht riechen konnte. Wie sie damit umgeht?

Heinz Rühmann in den Borgward-Werken

Im Jahr 1949 war der Schauspieler in Bremen zu Besuch und hat sich in den Borgward-Werken umgeschaut. Dabei war ihm Radio-Bremen-Reporterin Irmgard Bach auf den Fersen.

Autor/-in: Christian Grauer
Länge: 1:17 Minuten
Datum: Sonntag, 26. November 2017
Sendereihe: Bremen Zwei | Bremen Zwei

Mehr aus dieser Serie:

Stars on Radio

Im Jahr 1949 war der Schauspieler zu Besuch in Bremen und hat sich in den bekannten Borgward-Werken ein wenig umgeschaut. Dabei war ihm die Radio-Bremen-Reporterin Irmgard Bach mit ihrem Mikrofon auf den Fersen. Aus heutiger Sicht verläuft das Gespräch alles andere als investigativ, Heinz Rühmann scheint ein wenig genervt von den doch recht simplen Fragen der Reporterin. Dieses Interview ist eine Perle aus dem Radio-Bremen-Archiv.

Werder-Stars lesen Gedichte für Poetry on the Road

Am 5. Mai 2010 kamen drei Fußballspieler des SV Werder Bremen ins Weserstadion um berühmte Dichter zu rezitieren. Abwehrspieler Per Mertesacker präsentierte ein Fußballgedicht des unvergessenen Heinz Erhardt Anlass für die Aufnahmen war das 11. Internationale Literaturfestival Bremen "Poetry on the Road", veranstaltet von der Hochschule Bremen und Radio Bremen vom 3.-10. Juni 2010.

Autor/-in: Christian Grauer
Länge: 1:01 Minuten
Datum: Sonntag, 15. Oktober 2017
Sendereihe: Bremen Zwei

Das hat es in der Geschichte der Bundesliga vermutlich bislang noch nicht gegeben: Internationale Fußballstars lesen Gedichte für ein internationales Poesiefestival. In Bremen allerdings hat es das heute gegeben – und dann auch noch nach dem Motto "Dreimal ist Bremer Recht". Ort des Geschehens: Eine Räumlichkeit im Inneren des Weserstadions, darin ein Aufnahmeteam von Radio Bremen und drei Spieler des SV Werder Bremen. Der Peruaner Claudio Pizarro liest mit viel Gefühl ein Liebesgedicht des großen Chilenen Pablo Neruda, gefolgt von seinem Kollegen, dem brasilianischen Nationalspieler Naldo, der lächelnd ein Gedicht seines Landsmannes Arnaldo Antunes vorträgt, bevor sein Abwehrpartner Per Mertesacker mit einem veritablen Fußballgedicht des unvergessenen Heinz Erhardt das seltene Schauspiel abschließt. Anlass für die Aufnahmen war das 11. Internationale Literaturfestival Bremen "Poetry on the Road", veranstaltet von der Hochschule Bremen und Radio Bremen vom 3.-10. Juni 2010.

Hildegard Knef über das Filmemachen

Gewappnet mit einer Schachtel Zigaretten, gab die Knef 1952 Radio Bremen ein Interview. Sie wollte ihren neuen Hollywood-Film "Kurier nach Triest" vorstellen, verriet dem Radio-Bremen-Reporter dann aber auch einiges über ihr Privatleben – über die erste Zeit in den USA und über Starkult und Presserummel auf beiden Seiten des Atlantiks.

Autor/-in: Christian Grauer
Länge: 2:43 Minuten
Datum: Samstag, 12. August 2017
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Gewappnet mit einer Schachtel Zigaretten, gab die Knef 1952 Radio Bremen ein Interview. Sie wollte ihren neuen Hollywood-Film "Kurier nach Triest" vorstellen, verriet dem Radio-Bremen-Reporter dann aber auch einiges über ihr Privatleben – über die erste Zeit in den USA und über Starkult und Presserummel auf beiden Seiten des Atlantiks. Die Schauspielerin und Chansonsängerin Hildegard Knef nannte sich im Ausland übrigens Hildegarde Neff.

Bremen Zwei