Livestream

Bremen Zwei Rubriken Der Luchs

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Luchs 341

Steckt

3. Juni 2015

Der Kinder- und Jugendbuchpreis Luchs geht im Juni an das Buch "Steckt" von Oliver Jeffers. In dem Buch geht es um den kleinen Jungen Floyd, dessen Drachen sich in einer Baumkrone verfängt und seinen Versuchen, ihn wieder zu befreien.

Cover: Steckt, Oliver Jeffer, Nord-Süd-Verlag [Quelle: Nord-Süd-Verlag]
Steckt, Oliver Jeffer, Nord-Süd-Verlag, 14,99 € [Quelle: Nord-Süd-Verlag]

Luchs-Rezensentin Esther Willbrandt hat sich das Buch angeschaut. Wer oder was steckt denn wo drin?

Zuerst das "Wo": Im Baum, in der Baumkrone, genauer gesagt. Und das "Was": Tja, alles irgendwie. Es fängt damit an, dass der kleine Floyd seinen roten Drachen steigen lässt. Der verfängt sich in den Ästen und kommt nicht mehr runter. Also wirft Floyd seinen grünen Turnschuh nach dem Drachen, damit er runterfällt, aber der Schuh bleibt auch stecken. Das war aber leider sein Lieblingsschuh. Floyd ist sauer und versucht mit dem zweiten Schuh den anderen aus dem Baum zu kicken. Der bleibt natürlich auch stecken. Und was dann kommt, ist so absurd und witzig, ich hatte einen Heidenspaß mit dem Buch.

Was passiert denn mit dem Drachen und den Schuhen? Kriegt er die wieder runter?

Floyd scheint, ehrlich gesagt, nicht der Allerhellste zu sein. Er macht genau so weiter: Also, er wirft die Katze nach den Schuhen. Als auch die stecken bleibt, hat er die Faxen dicke und holt sich eine Leiter, um die Sache ein für alle Mal zu beenden... Doch dann wirft er die Leiter in den Baum. Und dann dreht er komplett durch und wirft alles hoch, was ihm in die Finger kommt – ein Fahrrad, einen Orang Utan...

Einen Orang Utan?

Ja, genau. Ein Schiff, ein Haus, einen Leuchtturm und einen Wal, der zur falschen Zeit am falschen Ort war und: Alles bleibt stecken!!

Das klingt wirklich witzig, aber das wiederholt sich ja alles irgendwie, funktioniert das denn? Wird das nicht irgendwann eintönig?

Oh, das funktioniert, und wie! Und es gibt ja auch kleine Überraschungen in der Handlung. Plötzlich hat Floyd einen Geistesblitz, läuft kurz weg und kommt mit einer Säge wieder – endlich! Mit einer winzigen Laubsäge übrigens, für den ganzen großen Baum voller Affen und Schiffe und Häuser... Aber immerhin. Er sägt so gut es geht los – und wirft sie hoch.

Nein!

Doch. Und weißt du was? Der Drachen fällt runter! Den hatte er schon ganz vergessen. Das ist alles kompletter Unfug, schon klar. Da sind Allmachtsfantasien im Spiel, die man nur im Traum hat – oder eben, wenn man richtig sauer ist.

Das ist ja echt ne irre Geschichte – aber wie hat der Zeichner das denn gemacht, dass er die ganzen riesigen Sachen in der Baumkrone unterbringt – irgendwie kann ich mir das noch nicht so vorstellen...

Man sieht das vor allem auf der letzten Seite: die Baumkrone ist natürlich viel zu klein. An allen Seiten stehen Sachen raus, und ganz oben steckt der Wal, nur mit dem Gesicht im Gestrüpp. Das sieht echt witzig aus. Und Floyd erst. Mit roten Haaren, einem rotkarierten Shirt und ganz dünnen Strichmännchenbeinen. Jeffers hat viel mit Buntstiften gezeichnet. Er stellt immer nur das Nötigste dar. Es gibt zum Beispiel keinen Hintergrund. Aber man erkennt beim kleinen Floyd immer wie er sich fühlt, einfach durch wechselnde Farben oder ein Minimum an Mimik. Wenn er sich anstrengt, dann streckt er eine winzige rosa Zunge aus dem Mundwinkel. Oder wenn er sich ganz doll ärgert, dann ist er auf einmal ganz grau im Gesicht. Großartig!

Oliver Jeffers, Autor des Buchs "Steckt" [Quelle: NordSüd Verlag/Erika Hokanson]
Oliver Jeffers [Quelle: NordSüd Verlag/Erika Hokanson]

Der Autor

Oliver Jeffers, geboren 1977, studierte in Ulster an der School of Art and Design. Er hat weltweit ausgestellt und bereits zahlreiche Auszeichnungen und Preise gewonnen, unter anderem den Nestlé Book Prize und den New York Emmy Award "Best Graphics". Heute lebt Oliver Jeffers in Brooklyn.

Das Audio:
Luchs 341 - Steckt [3:32 Minuten]

Luchs-Kinderbuchempfehlungen bei "Die Zeit"

Der Luchs