Livestream

Bremen Zwei Themen

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Unternehmen aus Cuxhaven

Kosmetik aus dem Watt

25. August 2017

Nach einer Wattwanderung ist eigentlich das erste, was man macht: Füße abspülen, runter mit dem Schlick. Manche schmieren sich den Schlamm aber auch extra auf die Haut. Ein Unternehmen aus Cuxhaven hat sich das zum Geschäftsmodell gemacht. Seit 35 Jahren stellt es Kosmetikprodukte mit Schlick-Extrakt her. La Mer Cosmetics darf dafür als einziges Unternehmen weltweit Schlick aus dem Wattenmeer verwenden. Catherine Grimm hat sich die Produktion einmal genauer angeschaut.

Füße im Schlick [Quelle: Radio Bremen, Ariane Wirth]
Ganz schön matschig -aber gesund ! [Quelle: Radio Bremen, Ariane Wirth]

In einer ehemaligen Hühnerfarm in Cuxhaven-Altenwalde stellt das Unternehmen La Mer Cosmetics seine Produkte aus Schlick her. Überraschenderweise erinnert die Farbe und der Geruch der Cremes und Gesichtswasser nicht an den bräunlichen Schlick, sondern ist klar und geruchsneutral. Nur die Inhaltsstoffe werden aus dem Schlick herausgefiltert. Dies ist die Schwierigkeit bei den Produkten, erklärt die Chemikerin und Leiterin der Produktentwicklung Dr. Stefanie Wriedt.

Wenn man grauen Schlick in eine weiße Creme rührt, dann wird halt auch die Creme grau und damit möchte man ja nicht den ganzen Tag rumlaufen.

Dr. Stefanie Wriedt

Schlick an der Flensburger Förde [Quelle: Radio Bremen, Maria Klindworth]
Schlick aus dem Wattenmeer [Quelle: Radio Bremen, Maria Klindworth]

Die Inhaltsstoffe des Schlicks sollen gut für die Haut sein und sogar gegen Neurodermitis und Schuppenflechte helfen. Das entdeckte der Firmengründer Paul Gojny zufällig bei seiner Arbeit als Physiotherapeut und machte es vor 35 Jahren zum Geschäftsmodell. Mittlerweile hat das Unternehmen mehr als 60 Mitarbeiter und stellt knapp 100 unterschiedliche Produkte her, die hauptsächlich in Apotheken verkauft werden. Die Urlauber in Cuxhaven sind geteilter Meinung über die Produkte aus dem Watt.

Da sind doch viel zu viele Stickoxide drin oder so, fällt ja alles runter aufs Meer, was soll man sich das ins Gesicht schmieren?

Urlauber in Cuxhaven

Trotzdem: Das Unternehmen ist weltweit das einzige, das Schlick aus dem Weltnaturerbe Wattenmeer verwenden darf. Dementsprechend vorsichtig gehen sie mit den Informationen zur Entnahme und Lagerung um. Nur zwei bis dreimal im Jahr ziehen ausgewählte Mitarbeiter mit Fässern los, soviel darf verraten werden. Wie genau das Schlickextrat dann gewonnen und weiter verarbeitet wird, möchte Stefanie Wriedt lieber nicht preisgeben. Schließlich verkaufen sich ihre Produkte deutschlandweit, sodass auch die Süddeutschen vom Watt der Nordsee profitieren können.

Kosmetik aus dem Watt []

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 25. August 2017, 10:42 Uhr

Bremen Zwei
Info & Service
Themen-Archiv