Programm Themen

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Diese Apps helfen beim Fasten


Symbolbild Verzicht auf Süßes, Zigaretten, Schokolade, Alkohol, Smartphone [Quelle: Radio Bremen, Lilly Schluroff, sw]
Alkohol, Zigaretten, Süßigkeiten oder Smartphone? Welche ungesunde Sünde fastet ihr? [Quelle: Radio Bremen, Lilly Schluroff, sw]

Es ist Fastenzeit, die Wochen der Enthaltsamkeit beginnen und somit der tägliche Kampf Vieler gegen ihre ungesunden Vorlieben. Zigaretten, Alkohol, Smartphone oder Schokolade? Worauf wollt ihr verzichten? Diese Apps können euch in eurem Vorhaben unterstützen. Haltet durch!

Fasten, das geht ganz klassisch, indem man sich bei der Ernährung einschränkt, oder auch mal etwas Neues probiert: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Verzicht auf das Smartphone? Unmöglich, denkt ihr? Vielleicht klappt es ja mit diesen Apps:

Smartphone-Konsum einschränken

Das geht zum Beispiel mit der App "Forest" - der nette Nebeneffekt bei dieser Anwendung: Ihr macht nebenher auch noch etwas für die Umwelt. Das Prinzip: Man pflanzt in der App einen Baumsamen und je länger man das Handy anschließend in Ruhe lässt, desto höher wächst der Baum. Sobald man aber die App beendet, weil man irgendwo anders auf seinem Smartphone unterwegs ist, dann verdorrt der Baum. Einziger Nachteil: Die App kostet bei iOS 2,29 Euro und in der Android-Version wird Werbung gezeigt.

Eine andere Alternative bietet die "ShutApp": Hier könnt ihr einstellen, wie lange ihr auf euer Handy verzichten wollt, zum Ansporn noch Freunde zur Challenge einladen, und dann einfach ausharren. Die App zählt den Countdown runter. Beendet ihr sie aber vor dem Ablauf der festgelegten Zeit, ploppt eine Push-Meldung auf und ihr habt zehn Sekunden Zeit es euch nochmal anders zu überlegen. Tut ihr das nicht, bekommen alle eure eingeladenen Freunde eine Nachricht, dass ihr es nicht geschafft habt - eine unangenehme, aber bestimmt wirksame Vorstellung!

ShutApp für iOS

Rauchfrei-Apps

Wer mit dem Rauchen aufhören will hat gleich mehrere Alternativen: Es gibt verschiedene kostenlose Apps, die anzeigen, wie positiv sich der Körper mit jeder nicht gerauchten Zigarette entwickelt, zum Beispiel wie viele Geruchs- und Geschmacksnerven schon zurückgekehrt sind ("Rauchfrei App Pro" oder "aha! Rauchfrei"). Noch ein bisschen pfiffiger geht es mit den Apps "Get Rich or Die Smoking" und "Rauchfrei Gratis": Dort könnt ihr eingeben, wie viel ihr früher normalerweise geraucht habt. Die Apps zählen dann, wie viel Geld ihr mit jeder nicht gerauchten Zigarette spart und einem konkreten finanziellen Ziel, zum Beispiel eurem Traumurlaub, näher rückt.

Rauchfrei App Pro für iOS aha!Rauchfrei für Android Get Rich or Die Smoking für Android Rauchfrei Gratis für iOS

Ernährungs-Apps

Für Alkohol-Faster gibt’s zum Beispiel die kostenlose App "Trinktagebuch" von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen: Mit einer Verlaufskurve, wann ihr getrunken habt beziehungsweise abstinent geblieben seid, und der Möglichkeit sich persönliche Ziele zu setzen, wie lange man überhaupt verzichten will.

Zum Thema Ernährung: Da gibt's diverse Kalorienzähler (zum Beispiel: "MyFitnessPal") bis hin zu Apps, bei denen man sich persönliche Ziele setzen kann: Mit der App "Goalify" kann man beispielsweise sagen "Heute mal kein Fast Food" - und seine Freunde sogar zum Mitmachen einladen. Und natürlich gibt's auch Apps, die einem den Verzicht auf ungesunden Kram mit Rezeptvorschlägen erleichtern sollen (ua. "Eat Smarter").

Trinktagebuch für iOS Trinktagebuch für Android

MyFitnessPal für Android MyFitnessPal für iOS

Goalify für Android Goalify für iOS

Eat Smarter für Android Eat Smarter für iOS

Dieses Thema im Programm von Bremen Vier, 14. Februar 2018

Themen