Musik Playlists

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Neu in der Playlist

Die Musikredaktion hat gewählt



Pink: What About Us

Pink [Quelle: SonyMusic, Ryan Aylsworth]

Pink is back... again. Ganze 5 Jahre hat sie uns dieses Mal schmoren lassen, ihre Familie vergrößert und ab und zu mal eine Single veröffentlich. Ein Album war aber nicht in Sicht. Bis jetzt: "Beautiful Trauma" wird im Oktober veröffentlicht und die erste Single daraus heißt "What About Us". Ist eine eher entspannte Midtempo-Nummer, die erst ein bisschen später ein bisschen lauter wird. Im Fokus stehen Piano-Klänge und Pinks markante Stimme. Damit beweist sie, dass Combacks nicht immer laut und krachig sein müssen. Wir freuen uns schon sehr auf’s neue Album!

Hörprobe: Pink – What About Us [34 Sekunden]

Kungs feat. Olly Murs: More Mess

Kungs [Quelle: Universal Music]

Keiner verbindet Blasinstrumente und entspannte Deep-House Sounds so schön wie der französische DJ Kungs. International bekannt geworden ist er letztes Jahr mit seinem Track "This Girl" und auch in diesem Jahr hat Kungs wieder eine fluffig-leichte Sommer-Nummer am Start: dazu hat er sich mit Olly Murs und der belgischen Rapperin Coely zusammengetan und sich Inspiration aus den 90ern geholt. Und zwar bei der deutschen Funk-Band "The Poets Of The Rhythm". Dann wurde aus "More Mess On My Thing" kurz und schmerzlos "More Mess". Funky... und natürlich wieder mit Trompeten!

Hörprobe: Kungs feat. Olly Murs – More Mess [33 Sekunden]

Rag’n’Bone Man: As You Are

Der Künstler Rag'n'Bone Man. [Quelle: Sony Music, Dean Chalkley]
Rag'n'Bone Man [Quelle: Sony Music, Dean Chalkley]

Bei "Human" haben wir uns alle in seine Stimme verliebt, mit "Skin" die Verlobung gefeiert und spätestens bei "As You Are" möchten wir sie heiraten. Der ehemalige Heilerziehungspfleger Rory Graham alias "Rag’n’Bone Man" hat es einfach drauf, Songs zu schreiben, die Balsam für die Seele sind. Und das schafft er mühelos, ohne kitschig zu klingen. "As You Are" ist eine wunderschöne Liebeserklärung an Familie und Freunde, die auch die schwierigen Zeiten mitgemacht haben und trotzdem noch da sind: "Ich verspreche Dir, ich nehm' Dich genauso, wie Du bist!" Hach...

Hörprobe: Rag'n'Bone Man – As You Are [35 Sekunden]

Rudimental feat. James Arthur: Sun Comes Up

Die Band Rudimental. [Quelle: WMG]
Rudimental [Quelle: WMG]

Sind das wirklich noch Rudimental? Wo sind die Drum’n’Bass-Sounds? Die haben die Jungs eingetauscht. Statt nach Londoner-Underground klingt "Sun Comes Up" eher nach Ibiza-Lounge Party – entspannte, eher tropische Beats und dazu die sanfte Stimme von "The X-Faktor" Gewinner James Arthur. Demnächst soll auch ein neues Album folgen und dann sehen wir, ob sich Rudimental tatsächlich endgültig vom Drum’n’Bass verabschiedet haben. Wir nippen bis dahin relaxt zu "Sun Comes Up" an unseren sommerlichen Cocktails.

Hörprobe: Rudimental feat. James Arthur – Sun Comes Up [38 Sekunden]

Joseph J. Jones: Gospel Truth

Das Cover der Single "Gospel Truth" von Joseph J. Jones [Quelle: Propeller Music & Event]

Auch er hat einen anderen Werdegang geplant. Der Papa ist Boxer, der Großvater war Musiker und zuerst hat Joseph tatsächlich auch eine Karriere als Profiboxer angestrebt. Das mit der Musik lief nur so nebenbei und mehr schlecht als recht. Aber plötzlich geklappte es – es folgen Plattenvertrag und eine erste EP. Die erste Single aus dem Debütalbum macht jetzt schon Lust auf mehr: düster, stark und tiefgründig. 

Hörprobe: Joseph J. Jones – Gospel Truth [37 Sekunden]

Axwell / Ingrosso: More Than You Know

Axwell Ingrosso [Quelle: Universal Music]

Die Schweden an sich dominieren längst mit ihren Produktionen die Charts. Vor 10 Jahren rollte die Swedish House Mafia dann den Dancefloor auf und die beiden Ex-Mafiosi Axel "Axwell" Hedfors und Sebastian Ingrosso knüpfen da nahtlos an. Dass 2017 "ein busy Jahr" hatten sie uns ja schon vorgewarnt und nun steht die EP "More than you know" an. Der Titletrack bringt Urban-Dance, der von Gitarren nach vorne gebracht wird und EBM auf der Höhe der Zeit ist. Noch'n Sommerhit!

Hörprobe: Axwell & Ingrosso – More Than You Know [23 Sekunden]

The Script: Rain

The Script [Quelle: SonyMusic]

Mit "Es ist ein Sommersong, aber wir dachten: wenn es jemand im Sommer regnen lassen kann, dann sind wir das" haben uns The Script schon mal zu ihrem Gegenentwurf vorgewarnt. Ihr erstes Lebenszeichen seit 2014 kommt dafür erstaunlich munter rüber und ist genau von der Art, bei der man munter durch die Pfützen stapft nach dem Liebes-Gewitter. Mit Regen und Ohrwürmern kennen sich die Iren eben aus.

Hörprobe: The Script – Rain [31 Sekunden]

Julian Peretta & Feder: Private Dance

Julian Peretta & Feder [Quelle: Sony Music]

Alle wollen gerne mal mit dem heftig angesagten Briten Julian Perretta arbeiten. Nach Lost Frequencies, Felix Jaehn oder The Avener hat nun der französische DJ Feder den Zuschlag bekommen. Das Ergebnis ist ein fröhlicher Singer/Songwriter-Lovetrack mit Akustikgitarre plus dezentem Elektrobeat. Nicht nur für "Private Dancer" geeignet.

Hörprobe: Julian Peretta & Feder – Private Dance [27 Sekunden]

JP Cooper: She's On My Mind

JP Cooper [Quelle: Universal Music]

Die Dreadlocke aus dem britischen Middleton hatte sich bereits letztes Jahr mit DJ Jonas Blue und "Perfect Strangers" in den Ohren festgesetzt. In diesem Sommer versucht er es mal allein mit der beschwörenden Liebesformel "She's on my mind". Der Beat klopft so hart wie das verliebte Herz, der poppige Refrain geht einem nicht aus dem Kopf und ein souliger Unterton macht die Sache erst richtig interessant.

Hörprobe: JP Cooper – She's On My Mind [37 Sekunden]

Mehr Musik

Albumtipps Playlists Musikthemen

Thema im Programm, 6. August 2017

Playlists