Musik Playlists

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Neu in der Playlist

Die Musikredaktion hat gewählt



Lost Frequencies: Crazy

Lost Frequencies & Zonderling Covermotiv Crazy [Quelle: Kontor Records]

Felix de Laet alias Lost Frequencies hat Grund zur Freude. In der Top 100 des DJMags, der inoffiziellen Weltrangliste der DJs und Produzenten, ist er in diesem Jahr mit Platz 26 der höchste Neueinsteiger. Wer so erfolgreich ist, kann sich seine Kollaborationen natürlich selbst aussuchen. Für die neue Single "Crazy" fiel seine Wahl auf das holländische Produzenten-Duo Zonderling: "Ich habe sie letztes Jahr getroffen und habe mich sofort verliebt in die hochwertigen Produktionen und Vibes." Herausgekommen ist ein sommerlich leichter Elektro-Popsong mit Ohwurm-Potential.

Hörprobe: Lost Frequencies - Crazy [34 Sekunden]

Machine Gun Kelly, X Ambassadors & Bebe Rexha: Home

Machine Gun Kelly, X Ambassadors, Bebe Rexha Covermotiv zum Film Bright [Quelle: Atlantic Records]

Passend zum Film „Bright“ erscheint mit der Single „Home“ ein Song aus dem Soundtrack, der Regisseur David Ayer („Suicide Squad“, u.a.) anscheinend ganz besonders am Herzen gelegen hat. Das Video, in dem Rapper Machine Gun Kelly, Sängerin Bebe Rexha und die Rocker von X Ambassadors die Hauptrollen spielen, hat er nämlich kurzerhand selbst gedreht. Mit Pop, Rock und HipHop vereinen sie drei Genres zu einem kraftvollen Song, der die Erwartungen an den Film schonmal ordentlich hochschraubt.

Hörprobe: Machine Gun Kelly und X Ambassadors - Home [34 Sekunden]

Hugo Helmig: Please Don’t Lie

Hugo Helmig - Please Don’t Lie  Covermotiv [Quelle: The Bank Music]

Singer/Songwriter Hugo Helmig ist der Sohn von Thomas Helmig, einem der erfolgreichsten Sänger der letzten 20 Jahre – zumindest in Dänemark. Eigentlich war der Weg seines Vaters aber nie eine Option für ihn: "Ich dachte immer, Musik sei nicht mein Ding." Dann konnte er aber nicht anders und schrieb seine Debütsingle "Please Don’t Lie", einen Appell an alle, die sich hinter dem perfekten Social Media-Schein verstecken. Bisher ist der Song "nur" in Dänemark ein Hit – das wird sich aber bestimmt schon bald ändern.

Hörprobe: Hugo Helmig - Please Don't Lie [35 Sekunden]

Selena Gomez & Marshmello: Wolves

Selena Gomez ft Marshmello Covermotiv Wolves [Quelle: Universal Music]

Was für ein Jahr für Selena Gomez: Nachdem die Autoimmunkrankheit Lupus bei ihr diagnostiziert wurde, musste sie sich im Sommer einer Nierentransplantation unterziehen. Mit "Wolves" meldet sie sich nun erstmals seit der Operation wieder zurück und singt passenderweise darüber, welche Strapazen sie auf sich nimmt, um am Ende zum Objekt ihrer Begierde zu gelangen. Um auf Nummer sicher zu gehen, hat sie sich mit Marshmello auch gleich noch den momentan wohl angesagtesten Produzenten ins Studio geholt. Hat sich gelohnt: "Wolves" ist Selenas perfekte Comeback-Single, auch wenn sie gar nicht richtig weg war.

Hörprobe: Selena Gomez feat. Marshmello - Wolves [36 Sekunden]

Rita Ora: Anywhere

Rita Ora [Quelle: Warner Music, Phil Poynter]

Ach, Frau Ora findet mal wieder Zeit für etwas Musik: Die 26-jährige Durchstarterin ist ja ordentlich beschäftigt als Schauspielerin, Moderatorin und Model. Aber die Britin weiß, wo ihre Wurzeln liegen, auch wenn die Fans satte 5 Jahre auf das neue "RO2"-Album warten mussten. Auf der zweiten Vorab-Single beschwört Rita Ora das entspannte Landleben, denn "Anywhere" ist es manchmal schöner als in der eitlen, hektischen City.  Zum treibenden, rollenden Elektro-Beat groovt sie mit uns durch die Landschaft "a Million Miles away from L.A.".

Hörprobe: Rita Ora - Anywhere [26 Sekunden]

Ofenbach vs. Nick Waterhouse: Katschi

Ofenbach [Quelle: Warner Music]

Trotz des bescheuerten Namens hatte das französischen House-Duo Ofenbach ja schon mit "Be Mine" einen fetten Hit hingelegt. Und diesmal: richtig "Katschi" der Song. Die DJs haben sich nämlich einen sowieso schon coolen Song von Nick Waterhouse geschnappt und ihm eine Rundum-Erneuerung verpasst. Da trifft der leicht bluesige Old-School-Vibe auf treibende Elektro-Beats und den jazzigen "DooWop A Dudi"-Refrain. Geht garantiert bis zur Silvesterparty nicht mehr aus dem Ohr.

Hörprobe: Ofenbach vs. Nick Waterhouse - Katschi [28 Sekunden]

U2: Get out of your own way

U2 [Quelle: Universal Music, Anton Corbijn]

Bono liebt die große Geste und deswegen feierte "Get out of your own way" auch seine Premiere auf dem Londoner Trafalgar Square bei den MTV European Music Awards, schließlich wurden U2 zu "Global Icons" gekürt. Das kann der irische Charismatiker immer noch perfekt: die Faust in den Himmel recken und uns zum melodischen Gitarren-Beat aufzufordern, den Hintern hoch zu bekommen. Rap-König Kendrick Lamar hilft mit einem kurzen Part aus und lobt Bono: "Er hat so viel Weisheit und Wissen. Das, was er tut, um anderen Menschen zu helfen, ist inspirierend."

Hörprobe: U2 - Get Out of Your Own Way [29 Sekunden]

Alma & French Montana: Phases

Alma [Quelle: Universal Music, Alexandra Gavillet]
Alma [Quelle: Universal Music, Alexandra Gavillet]

Funfact: 2013 hat Alma mit Sunrise Avenue‘s "Welcome To My Life" an der finnischen Version von Pop Idol teilgenommen. Gewonnen hat sie damals zwar nicht, dafür hat konnte sie aber jetzt, vier Jahre später, ihren ersten MTV Award mit nach Hause nehmen. Vielleicht lief auf der Aftershow-Party auch einer ihrer Songs, z.B. die neue Single "Phases". Tanzbarer Pop mit Rap-Parts von Jay Z-Buddy French Montana, der sofort ins Ohr geht und ganz sicher wieder ein Hit wird.

Hörprobe von Alma & French Montana: Phases [23 Sekunden]

Pink: Beautiful Trauma

P!nk  [Quelle: Sony Music]
Pink [Quelle: Sony Music]

Pink singt am besten, wenn sie auf dem Kopf steht. Das hat sie James Corden in der letzten Folge "Carpool Karaoke" verraten. Vielleicht hat sie so auch ihre neue Single "Beautiful Trauma" eingesungen. Passen würde es jedenfalls: Es geht um das ständige Auf und Ab in einer Beziehung. Parallelen zu ihrer mit Ex-Motocrossfahrer Carey Hart? Auf jeden Fall: "Manchmal kann man jemanden gleichzeitig lieben und hassen! Mit dem Thema kenne ich mich sehr gut aus." Klingt fast ein bisschen dramatisch, das macht der positiv-poppige Vibe aber wieder wett.

Hörprobe von Pink: Beautiful Trauma [27 Sekunden]

Milky Chance feat. Izzy Bizu: Bad Things

Milky Chance [Quelle: Universal Music, Jeff Hahn]
Milky Chance [Quelle: Universal Music, Jeff Hahn]

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Milky Chance und Izzy Bizu zueinander finden würden. Letztere wurde nach ihrem Hit "White Tiger" letztes Jahr für den BRIT‘s Critics Choice Award nominiert und war im Sommer zusammen mit Coldplay auf Tour. Milky Chance spielen beim Coachella und sind momentan die gefragteste deutsche Band im Ausland. Vor vier Jahren haben sie sich bei einem Festival kennengelernt und jetzt für ihre erste gemeinsame Single "Bad Things" beide Stile vereint. Leichtfüßiger Folk-Pop aus Kassel meets Soul und RnB aus London, das passt!

Hörprobe von Milky Chance feat. Izzy Bizu: Bad Things [36 Sekunden]

Fake Pictures: Small Talk

Fake Pictures Single Cover Small Talk [Quelle: Virgin Records]
Fake Pictures [Quelle: Virgin Records]

Wer zum Teufel sind denn Fake Pictures? Tja, keine Ahnung. Das Musikerprojekt tritt bei ihren wenigen Shows nur maskiert auf und hat lediglich 388 Fans bei Facebook. Das verwundert aber auch nicht sonderlich, Fake Pictures posten nur sehr sporadisch und geben dabei wirklich gar nichts über ihre Identität preis. Die Musik soll für die Band sprechen. Gut, dann urteilen wir mal: "Small Talk" ist ein bisschen Dance, ein bisschen Funk und Indie-Pop über ein eingängiges Gitarrenriff. Schön!

Hörprobe von Fake Pictures: Small Talk [24 Sekunden]

Mehr Musik

Albumtipps Playlists Musikthemen

Dieses Thema im Programm von Bremen Vier, 1. Dezember 2017

Playlists