Musik Album der Woche

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Mando Diao: Good Times


Irgendwie war die Luft raus und die Chemie stimmte nicht mehr bei Mando Diao. Sänger Gustaf verließ die Band, und der Rest sortierte sich erstmal neu. Neben dem zweiten Frontmann Björn ist jetzt noch Neuling Jens an Gitarre und Mikro dabei. Die Schweden versprachen den Fans hoch und heilig, jetzt gehe es wieder back to the roots. Das hört man: Auf dem Album "Good Times" herrscht unbändige Spielfreude quer durch die 60er, 70er und 80er mit ordentlich Garagerock und Funk. Da bleibt kaum Zeit zum Luft holen!





Die Frontmann-Krise hätte auch das Ende von Mando Diao sein können. "Wir haben kurz darüber nachgedacht, uns aufzulösen," erzählt Björn Dixgård, "aber warum sollten wir alles aufgeben, was wir uns aufgebaut haben?" Mit "Good Times" beginnt also ein neues Kapitel, und die Band findet in neuer Besetzung zu alter Stärke zurück: "Es war so ein großer Zufall, dass ich, kurz bevor Gustaf die Band verlassen hat, Jens kennengelernt habe. Er brennt regelrecht für das Gitarre spielen und schreibt schon sein ganzes Leben lang Songs. Es hat bei uns sofort Klick gemacht!"

Hörprobe: Money [15 Sekunden] Hörprobe: All The Things [19 Sekunden] Hörprobe: Voices On The Radio [22 Sekunden] Hörprobe: Dancing All The Way To Hell [17 Sekunden]

Mehr von Mando Diao:

"Shake" unplugged

Mehr Musik:

Mehr Alben Neu in unserer Playlist

Thema im Programm: Bremen Vier, 14. Mai 2017, 11:20 Uhr

Axel P. Sommerfeld, 12. Mai 2017

Album der Woche