Musik Album der Woche

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Ed Sheeran: Divide


Nach + und x jetzt also ÷: Mittlerweile hat sich der immer etwas strange wirkende 26-jährige Rotschopf aus Suffolk zum globalen Superstar gemausert. Wie das geht? Ed Sheeran kombiniert wunderschön folkige Lovesongs, moderne Pop-Beats und sogar Anleihen bei HipHop und Tropical House – und bleibt trotzdem unpeinlich cool. So eine Art nerdiger Robbie Williams vielleicht. Diesmal ist seine Bandbreite noch gewachsen, die Spielfreude größer denn je und die Stories gehören zum persönlichsten, was er je gesungen hat. Anders gesagt: Frauen wollen mit ihm zu Hause kuscheln, Männer mit ihm in den Pub. Das muss man erstmal hinbekommen.





Nach dem Wahnsinnserfolg des letzten Albums hat sich Ed Sheeran erstmal eine Auszeit genommen um die Welt kennen zu lernen: "Ich hatte mich immer über Amerikaner geärgert, die nach England gekommen sind und gesagt haben: "London ist großartig!" Dann habe ich mich dabei ertappt, dass ich genauso über Japan gesprochen habe. Dabei war ich nur in Tokio und Osaka. Also habe ich mir jetzt Länder genauer angeschaut, ob Japan, Island, Ghana, Liberia, Australien, Neuseeland oder Fidschi", erzählt Ed. Aber er hat noch mehr gelernt: "Nicht die ganze Zeit an einem Smartphone zu hängen, macht dein Leben besser. Ich habe mich entschieden: Ich bin durch mit Telefonen!"

Hörprobe: Galway Girl [28 Sekunden] Hörprobe: Perfect [38 Sekunden] Hörprobe: New Man [30 Sekunden] Hörprobe: Eraser [30 Sekunden]

Mehr Musik:

Mehr Alben Neu in unserer Playlist

Axel P. Sommerfeld, 3. März 2017

Album der Woche