Musik Album der Woche

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Beatsteaks: Yours


Zwei Jahre lang war auf der Facebook-Seite der Beatsteaks nur ein grasendes Yak live zu sehen. Aber Ende Mai verschwand es und das neue Album "Yours" wurde angekündigt. Nach zwei Nummer 1-Longplayern so lange im Studio am neuen Werk basteln und dann gleich 21 Songs raus hauen - da kann man natürlich viel Blödsinn verzapfen. Aber die Berliner bleiben gewohnt bodenständige und wagen den Rundumschlag. Eine Art Mixtape quer durch ihre Sound-Vorlieben mit Freunden wie Farin Urlaub, Jamie T oder Deichkind. Ein Ideen-Feuerwerk wie an Silvester: Manch bunte Sterne leuchten ganz hell und lange, manches geht nach hinten los und das meiste macht einfach nur ordentlich Spaß. Vom Club bis zum Stadion ist also wieder reichlich gute Laune garantiert.





Nichts wird ja lieber diskutiert, als die Frage "Ist das noch Punk?". Total dämlich, finden die Beatsteaks: "Wir haben immer einfach Musik gemacht. Egal ob Punker oder nicht Punker. Das ist so spießig. Die Band hieß für uns immer: frei sein.", regt sich Armin auf und Torsten meint: "Wir haben uns nie über Szene-Zugehörigkeit definiert und immer drauf geachtet, dass wir für alle spielen. Wir geben auch allen Zeitschriften Interviews. Von der 'Bravo' bis zum kleinen Fanzine". Noch eines haben sie definitiv gemeinsam: "Wir haben schon immer versucht, alles zu machen, was wir fünf abfeiern. Ganz wild oder ganz schräg oder ganz poppig. Nach Hardcore-Konzerten ging Arnim in den Neunzigern zu Depeche Mode, ich zu den Pet Shop Boys. Schon damals waren wir einfach überall unterwegs", erinnert sich Torsten und Armin wird ganz wehmütig: "Die Neunziger waren musikalisch eine geile Zeit. Überall entstand gute Musik. Rap war geil. Rock war geil. Metal war geil. Das hat uns natürlich geprägt". Das findet man auch in "Yours" wieder: "Weil wir einfach Lust hatten, nicht den roten Faden in unseren Demos zu suchen. Es ist ein richtiges Bandwerk geworden. Wir wollten das Bunte von unseren Demo-Aufnahmen so weit wie möglich fassen".

Hörprobe: Beatsteaks - Filthy Crime [46 Sekunden] Hörprobe: Beatsteaks - I Do [28 Sekunden] Hörprobe: Beatsteaks feat. Deichkind - L auf der Stirn [31 Sekunden] Hörprobe: Beatsteaks feat. Farin Urlaub - Abbadu [32 Sekunden]




Mehr Musik:

Mehr Alben Neu in unserer Playlist



Unser 4x4 mit Arnim und Peter:

Wir haben uns wieder mit Klebezetteln bewaffnet und bei einem 4x4 die Beatsteaks durchlöchert. Wer von ihnen hat eigentlich das L auf der Stirn? Und was halten sie von der ganzen Aufregung um den verregneten Sommer?

Autor/-in: Beatsteaks
Länge: 1:40 Minuten
Datum: Dienstag, 22. August 2017
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, 3. September 2017

Album der Woche