Musik Album der Woche

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Arcade Fire: Everything Now


Vom  Hippie-Studi-Kollektiv haben Arcade Fire sich zur vermutlich klügsten Pop-Band der Welt mit top plazierten Alben in den USA und Großbritannien emporgeschwungen. Und nun? "Can't make it back again/ From everything now," singen die sechs (Wahl-)Kanadier und beschreiben damit gleich ihre Idee von Musik in Zeiten der Unübersichtlichkeit: Alternative und Weltstars, Hit-Radio und Indie-Club zugleich. Kann natürlich schiefgehen, aber nach vier Jahren Pause meistern sie das Kunststück, noch immer eine verdammt relevante Band zu sein. Und einfach so mitsummen kann man auch.





Eigentlich hatte  Arcade-Fire-Mastermind Win Butler mal vor, das neue Album völlig unangekündigt zu veröffentlichen. Aber: "Nachdem Beyoncé diese brillante Idee für  'Lemonade' hatte, war das gestorben."Sie hat es perfekt gemacht. Was kann man da tun? Sagen: Oh yeah, wir auch! Nee…" erzählt er. Stattdessen haben sie sich eine selbstironische Marketing-Kampagne um die Fake-Firma "Everything Now Corp" ausgedacht: "So eine Art klaustrophobischer Kapitalismus-Wilder-Westen, der Teil unserer Webkultur geworden ist. Wir faken Werbung von Amazon oder Ben and Jerrys, verkaufen nicht existierende Band-Zigaretten und Kondome, oder versuchen Twitter als Kunstplattform zu nutzen."



Hörproben:

Hörprobe: Arcade Fire – Everything Now [26 Sekunden] Hörprobe: Arcade Fire – Signs Of Life [29 Sekunden] Hörprobe: Arcade Fire – Chemistry [28 Sekunden] Hörprobe: Arcade Fire – Put Your Money On Me [19 Sekunden]

Mehr Musik:

Mehr Alben Die Musikredaktion hat gewählt

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, 30. Juli 2017

Album der Woche