Livestream

Bremen Eins Serien Auf ein Wort

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Auf ein Wort

Fundbüro2

Von Ulrike Oetken

26. März 2017

Man kann sein Leben verlieren und wiederfinden, nicht nur Handys, das Portemonnaie oder die Lieblings-Handschuhe. In Zürich gibt es ein neues Fundbüro. Alltagsgegenstände findet man dort nicht. Das "Fundbüro 2" hat sich auf Fundstücke spezialisiert, die man nicht anfassen kann. Dort können Menschen eine Idee, einen Traum, oder ein Gefühl als verloren gegangen oder gefunden melden. Im Herzen der Stadt, neben teuren Geschäften ist das Fundbüro zu finden. Es gibt einen kleinen Schalter, an dem auch ein "Schalterbeamter" sitzt.  Wer möchte, kann aber auch per E-Mail einen Fund oder einen Verlust melden.

Ein Mann meldete traurig, dass er die Liebe zu seiner Frau verloren hat. "Ich habe meine innere Zuversicht verloren“, zeigt jemand anders an, "ich hoffe, sie taucht irgendwo wieder auf, irgendwann. Ohne sie fällt mir nämlich das Tanzen sehr schwer…" "Ich habe Zeit gefunden. Ein halber Tag Zeit ist einfach da und ganz frei zu vergeben. Wenn also jemand etwas Zeit von und mit mir braucht: Im Fundbüro melden." "Ich habe meinen Stolz verloren", lautet eine Verlustanzeige. "Er war nicht besonders groß, aber durchaus brauchbar. Jetzt ist er mir in der letzten Kurve des Berufslebens abgerissen." Gefunden wurden "Worte. Worte habe ich gefunden und einfach heimlich behalten. Ich finde sie sehr nützlich", schreibt eine ältere Frau.

Verlieren und Finden. Das "Fundbüro 2" sammelt, bewahrt und bringt zusammen. Menschen, die gefunden haben und Menschen, die verloren haben. Jesus wäre zu seiner Zeit vielleicht der Schalterbeamte in diesem besonderen Fundbüro gewesen. Er hat gesagt: "Wer sein Leben erhalten will, der wird's verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden."

Auf ein Wort
Mehr zur Beitragsreihe "Auf ein Wort"