Livestream

Bremen Eins Musik Album der Woche

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Album der Woche

Lindsey Buckingham Christine McVie

19. Juni 2017

Die beiden machen schon seit über 40 Jahren gemeinsam Musik in der legendären Formation Fleetwood Mac und doch ist es erst jetzt zu einer Zusammenarbeit als Duo gekommen. Mit ihrem schlicht mit den eigenen Namen betitelten aktuellen Album haben Lindsey Buckingham und Christine McVie zehn zeitlose und sich entspannt zwischen Folk, Pop und Rock bewegende Songs auf den Markt geworfen.

Hörprobe aus dem Song "Lay Down For Free" vom Album "Lindsey Buckingham & Christine McVie".

Länge: 29 Sekunden
Datum: Montag, 19. Juni 2017
Sendereihe: Bremen Eins am Abend | Bremen Eins

Feel About You [30 Sekunden] Red Sun [29 Sekunden] On With The Show [25 Sekunden] Carnival Begin [30 Sekunden]

Vor drei Jahren begann die Zusammenarbeit zwischen McVie und Buckingham, als die Sängerin und Keyboarderin im Vorfeld der Konzerttour "On With the Show" zu Fleetwood Mac zurückgekehrt war. Mit dem gleichnamigen Song hatte Lindsey Buckingham schon begonnen, bevor er von McVies Rückkehr erfuhr. Und plötzlich wurde "On With The Show" für ihn zum Leitmotiv einer Rückbesinnung auf die musikalischen Stärken einer großen Band. Christine McVie muss dies ähnlich empfunden haben, denn das sich anschließende gemeinsame Songwriting im Duo funktionierte bestens, wie McVie in der Rückschau bestätigen kann:

McVie über die Zusammenarbeit [18 Sekunden]

Es ist in der Tat eine echte Zusammenarbeit gewesen. Ich habe Text und Gesang zu seinen Songs beigetragen, genauso, wie er es mit meinen gemacht hat. Und so handelt es sich bei uns um ein richtiges Duo. Für mich war das auf fantastische Weise erhellend, denn ich habe noch nie etwas Vergleichbares gemacht.

Zwei musikalische Individualisten haben zusammengefunden

Sänger und Gitarrist Buckingham sieht das genauso. Für ihn haben im aktuellen Duo zwei Individualisten im Dienste ehrlicher Songs zusammengefunden:

Buckingham über die Songs [21 Sekunden]

Es stecken so viele Dinge in dieser Gruppe von Songs und in diesem Album, welches eine Chance widerzuspiegeln scheint, die wir zuvor vielleicht nie gehabt haben. Genauso wie die gegenseitige Wertschätzung, die wir zwischenzeitlich vielleicht verloren hatten. Wir sind beide auf eigenen Wegen unterwegs gewesen, auf denen wir als Menschen gewachsen sind, welche wir nun wieder zusammengeführt haben.

Im Grunde genommen verbirgt sich hinter dem am 9. Juni veröffentlichen Album "Lindsey Buckingham Christine McVie" ein weiteres Fleetwood-Mac-Werk, denn für das solide Rhythmusgerüst aus Bass und Schlagzeug sorgen die alten Recken John McVie und Mick Fleetwood. Mit ihnen zusammen gingen Lindsey Buckingham und Christine McVie für die Aufnahmen in die Village Studios in Los Angeles. Das Aufeinandertreffen mit Mick Fleetwood und John McVie wirkt rückblickend wie eine Art Familienzusammenführung, bei der alle vom gemeinsamen Tun überwältigt sind. So bringt Mick Fleetwood am Ende einer Session aus Freude über die Rückkehr Christine McVies als Sängerin nur ein erstauntes mehrfaches "awesome" (genial) heraus.

Entschlackter Folk-Pop ohne überflüssiges Geklingel

Für Lindsey Buckingham war von Beginn an klar gewesen, dass er in vertrauter Umgebung arbeiten wolle. Er hatte sich sein Duoprojekt nicht nur als Aufbruch, sondern ebenso als eine Art Rückkehr nach Hause vorgestellt und so lag es für ihn und Christine McVie auf der Hand, Mick Fleetwood und John McVie als "the greatest rhythm section there is" mit ins Boot zu holen. Es sei auf dem Papier eine wunderbare Idee gewesen, stellt Buckingham fest, aber bei der Umsetzung in die Tat habe man das Studio allerdings mit gemischten Gefühlen betreten. Doch der Funke ist hörbar übergesprungen. Pulsierend nach bester Fleetwood-Mac-Manier nehmen die Songs ihren Lauf, ohne überflüssiges Geklingel, sondern auf den Punkt des Grooves gebracht. Nach dem Motto "weniger ist mehr", legen die Musiker ihre geballte Erfahrung in ihr bestens abgemischtes Spiel.

Songs entwickeln sich auf kleiner Flamme

Buckingham und McVie legen ihr Melodiematerial zwar in überschaubaren Einheiten an, sie lassen ihre Songs sich organisch auf kleiner Flamme entwickeln. Ihr Duoprojekt entfaltete jedoch von Beginn an eine Dynamik, die alle daran Beteiligten förmlich mitriss und sie auf bewährte Fleetwood-Mac-Soundqualitäten setzen ließ.:

Buckingham über die Eigendynamik des Duoprojekts [11 Sekunden]

Wir waren vor dem Beginn der letzten Fleetwood-Mac-Tour ins Studio gegangen, um mit dem Duettalbum anzufangen. Die Bedeutung dieses Projekts wurde dann sogar umfassender als ein bloßes ‚lasst uns mit der Tour weitermachen', sondern es wurde zu einem ‚lasst uns all das fortsetzen, was wir bisher versäumt haben!'

Songwriting auf Augenhöhe

Auch Christine McVie spricht von einer "besonderen Chemie", die sich im Laufe der Jahre bei Fleetwood Mac entwickelt und sich nun endlich in ihrem aktuellen Album Bahn gebrochen habe. Es sei für sie sogar eine Art Bestimmung gewesen, all das, was sie mit sich herumgetragen habe, herauszulassen. Dass der Funke zwischen ihr und Buckingham übergesprungen ist, belegen die zehn neuen Songs, deren schlichte und eingängige Melodien in gemeinsamem Songwriting auf Augenhöhe entstanden sind, was Lindsey Buckingham nur zu gerne bestätigt:

Buckingham über McVie [21 Sekunden]

Was ich an Christine wirklich mag - es sind sogar mehrere Dinge - ist zum einen ihr handwerkliches, ihr künstlerisches Fundament. Ich schätze sie als Songwriterin und Musikerin sehr. Aber ich denke, dass ich in ihr darüber hinaus eine Seelenverwandte gefunden habe.

Nach der Auszeit ein musikalischer Höhenflug

Christine McVie hat für ihren aktuellen Songwritingpartner schon immer großen künstlerischen Respekt empfunden. Es gab schon zu gemeinsamen Fleetwood-Mac-Zeiten so etwas wie eine Zusammenarbeit, die jetzt aber mit dem Duoalbum eine neue Qualität erreicht hat. Immerhin hatte die Sängerin und Keyboarderin eine 16 Jahre dauernde Auszeit von der Band hinter sich, bevor sie 2014 wieder zu ihren alten Bandkollegen stieß. Sie habe zurückgezogen auf dem Lande gelebt und im Grunde genommen nichts anderes getan, als mit ihrem Hund spazieren zu gehen, räumt sie ein. Mit ihrem Wiedereintritt bei Fleetwood Mac hat sie dann aber etwas in sich selbst losgetreten, was nun im Album "Lindsey Buckingham Christine McVie" gipfelt:

McVie über die Bedeutung des Albums [30 Sekunden]

Für mich ist es ein totaler Neubeginn. Ich habe mich kaum wiedererkannt, als ich nach so langer Zeit, nach 16 Jahren, wieder in die Band zurückkam und zusammen mit Lindsey ein neues Niveau erreicht habe. Was mich betrifft, so habe ich meine Liebe zum Songwriting wiederentdeckt. Meine Liebe zur Musik scheint sich ziemlich organisch entwickelt zu haben, weil ich Lindsey meine kleinen ungeschliffenen Demos zugeschickt habe und er sie dann weiterentwickelt und in etwas verwandelt hat, das sich schließlich als das beste Material entpuppte, das wir jemals hatten!

Eine wunderbare, runde und bedeutsame Sache

Auch Buckingham sieht seine Motivation als Songwriter eng verwoben mit dem Fleetwood-Mac-Kosmos, der beider Leben geprägt hat:

Buckingham über seine Motivation als Songwriter [41 Sekunden]

Wenn man sich das, was ich über die Jahre zur Band beitragen konnte, einmal anschaut, war vieles davon Rohmaterial, welches – wenn es gut lief – in eine Art Kunstwerk umgeformt werden musste. Das ist zumindest das, was man sich erhofft. Teil einer Band wie Fleetwood Mac zu sein, bedeutet irgendwann, dass man ein künstlerisches Oeuvre vorweisen kann. Dann möchte man damit natürlich an die Öffentlichkeit treten und ihr geben, was sie erwartet. Und wenn wir dann die nächste Grenze überschreiten wollten, habe ich das im Endeffekt auch immer für mich selbst getan. Das ist etwas, was ich jetzt mit Christine teile und die Sache so schön macht. Es ist ein Weg und eine Gelegenheit, weiter zu wachsen und sich das Bewusstsein für etwas Neues zu bewahren.

Für Lindsey Buckingham schließt sich mit dem Duoalbum ein Kreis, der die gesamte Fleetwood-Mac-Laufbahn zu einem vielleicht vorweggenommenen Finale bringt:

Buckingham über den richtigen Zeitpunkt [8 Sekunden]

Das ist eine wunderbare, runde und bedeutsame Sache gewesen. Sie musste so geschehen und ist dem Zeitpunkt, an welchem sich die Band in ihrer Karriere gerade befindet, absolut angemessen!

"Rund und bedeutsam", das sind durchaus hehre Worte, die Lindsey Buckingham für sein musikalisches Tun im Duett mit Christine McVie findet. Doch die Songwriterkompetenz und die hohe Musikalität, die hinter ihrem aktuellen Album stehen, sprechen hörbar für sich. In ihrer unaufgeregten, souveränen Lässigkeit lassen alle an diesem Album Beteiligten keine Wünsche offen - die alten Hasen können es einfach. Dass die Lebenswege der Fleetwood-Mac-Mitglieder sich nach langer Pause auf diese Weise wieder gekreuzt haben, ist somit gut und gerne als musikalischer Glücksfall zu bezeichnen.

Autor: Christian Höltge

Lindsey Buckingham & Christine McVie: "Lindsey Buckingham Christine McVie"
Rhino
EAN: 0190295828318
VÖ: 09.06.2017

TitelLänge
Sleeping Around The Corner3:47
Feel About You3:25
In My World4:24
Red Sun3:12
Love Is Here To Stay4:25
Too Far Gone3:20
Lay Down For Free3:53
Game Of Pretend4:33
On With The Show3:43
Carnival Begin4:37

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 19. Juni 2017, 20:06 Uhr

Offizielle Website:

Lindsey Buckingham & Christine McVie
Album der Woche