Livestream

Bremen Eins Musik Album der Woche

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Album der Woche

Bastian Baker - “Facing Canyons“

23. Oktober 2016

Der Schweizer Bastian Baker setzt mit seinem dritten Studioalbum "Facing Canyons" auf einen Sound, der geprägt ist von Countryrock, Folk und echtem Singer-Songwriter-Feeling. Das ist nicht verwunderlich, schließlich sieht sich der 25-jährige Musiker mehr als Weltbürger, denn als Eidgenosse.

Hörprobe aus dem Song "We Are The Ones" vom Album "Facing Canyons" von Bastian Baker.

Autor/-in: Bastian Baker
Länge: 28 Sekunden
Datum: Montag, 24. Oktober 2016
Sendereihe: Bremen Eins am Abend | Bremen Eins

Follow The Wind [29 Sekunden] Planned It All [29 Sekunden] Rainbow [29 Sekunden] White Room [29 Sekunden]

Das Reisen, die Auftritte auf den Bühnen von mehr als 40 Ländern und die dadurch auf ihn einströmenden Eindrücke sind das Futter, das der 1991 als Bastien Kaltenbacher in Lausanne geborene Weltenbummler für seine Musik benötigt:

Ich liebe es, neue Menschen und Kulturen kennenzulernen. Das ist wunderschön, öffnet den Geist und inspiriert mich jeden Tag aufs Neue – auch, was meine Texte angeht.

Auf Reisen, genauer gesagt auf den Flughäfen dieser Welt, kommen Bastian Baker die Ideen zu vielen seiner Songs. Seine Vorlieben für fremde Länder sind dabei breit gestreut, wie er zugibt:

Bastian Baker übers auf Tour Sein [15 Sekunden]

Erfolgreich und umtriebig

In seiner Schweizer Heimat konnte Bastian Baker bereits siebenmal den "Swiss Music Award" gewinnen, er wurde mit dem MTV Europe Music Award als "Best Swiss Act" ausgezeichnet, sein Debutalbum "Tomorrow May Not Be Better" erlangte in der Schweiz sowie in Belgien Platinstatus. Baker war Juror der belgischen Ausgabe der Castingshow "The Voice" und gab einem Modelabel seinen Namen. Umtriebig nennt man so etwas – aber das zahlt sich musikalisch für ihn aus.

Bastian Baker hat alle 13 Titel seines aktuellen Albums selbst geschrieben, lediglich bei "Planned It All" hat er sich zwei Koautoren mit ins Boot geholt. Durch fast alle Songs weht ein Hauch Country oder, um es weiter zu fassen, Americana. Baker arbeitet bisweilen mit Vokalisen, die seinen Liedern dann etwas Entrücktes verleihen. Es gibt klanglich reduzierte Songs wie "I Won’t Cry", in denen der Schweizer Sänger ganz auf seine Stimme setzt. Auf der anderen Seite hat Bastian Baker sein Instrumentarium erweitert: Man hört den klassischen Bläsersatz aus Saxofon, Trompete und Posaune sowie Streicher in Kammermusikbesetzung. Dadurch hat sich für Baker gerade auch im Hinblick auf die Live-Performance sein musikalisches Spektrum erweitert:

Bastian Baker über seine musikalische Entwicklung [17 Sekunden]

Musik statt Eishockey

Bastian Baker [Quelle: Imago, Frederic Dubuis]
Lampenfieber kennt der schweizer Singer-/Songwriter nicht. [Quelle: Imago, Frederic Dubuis]

Der musikalische Urknall, der Bastian Bakers Entwicklung antrieb, war "The Show Must Go On" von Queen. Nachdem Baker, noch im Kindesalter, diesen emotional bis an die Grenze aufgeladenen Song zum ersten Mal gehört hatte, war es um ihn geschehen. Es sei ihm klar geworden, dass er ohne Musik nicht existieren könne. Die Musik ließ dann auch Bakers zweite Leidenschaft, das Eishockeyspielen, in den Hintergrund treten. Immerhin hatte der Sohn eines Eishockeyprofis nach dem Abschluss des Sportgymnasiums selbst einen Profivertrag beim HC Fribourg-Gottéron erhalten. Alles änderte sich dann jedoch auf einer Party, als Baker den Musikproduzenten Patrick Delarive kennenlernte und mit ihm seine erste Single "Lucky" aufnahm. Diese lief erfolgreich im Radio.

Es folgten zunehmend Konzertauftritte und im Sommer die Arbeit an seinem Debutalbum, welches sich in seinem Heimatland auf Platz drei der Charts etablieren konnte. Den endgültigen Durchbruch brachte Baker sein Auftritt auf dem Montreux Jazz Festival. Diesen hatte ihm der Mitbegründer und langjährige Leiter des Festivals, Claude Nobs, verschafft. Nobshatte den jungen Musiker bei einem Auftritt in einer Bar in Zermatt gehört und ihn spontan für das Festival 2011 engagiert.

Weltläufig und heimatverbunden

Trotz seiner vielen Auftritte und den damit verbunden Reisen hat Bastian Baker den Bezug zu seiner Heimat in der französischsprachigen Schweiz nicht verloren. Denn der so überaus aktive Künstler braucht ab und an die Ruhe und Geborgenheit, die nur das Vertraute ihm bieten kann:

Bastian Baker über Heimat [17 Sekunden]

Das am 30. September veröffentlichte "Facing Canyons" ist Bastian Bakers bisher persönlichstes Album geworden. Die Inspiration zum Albumtitel holte sich der Schweizer Sänger – wie sollte es auch anders sein - auf einer Reise durch Nordamerika. Er habe mittlerweile auf seinen Reisen so viel erlebt, dass er daran auch gereift sei, erzählt Baker, und er wolle dieses auf ehrliche und authentische Weise in seinen Songs vermitteln:

Bastian Baker über das Besondere am neuen Album [26 Sekunden]

Insgesamt ein entspanntes Album

Bastian Baker braucht die Bühne und sein Publikum, Lampenfieber kennt er nicht. Er versuche immer sein Bestes zu geben, stellt er klar, und eine Verbindung zu denen aufzubauen, die ihm zuhören, sei es im intimen Rahmen einer Bar oder auf einem Festival. Mit jeder Faser seines Bewusstseins nimmt der Schweizer Singer-Songwriter sein Leben wahr, was man seiner Musik auch anmerkt:

Bastian Baker über sein Lebensgefühl [12 Sekunden]

"Facing Canyons" ist insgesamt ein entspannt wirkendes Album geworden. Bastian Bakers Stimme ist in positivem Sinne unaufdringlich, aber beileibe nicht blutleer. Seine Songs leben durch ihre schönen Melodien; sie sind gut durchhörbar produziert und werden veredelt von einem silbrigen Hall. Bastian Bakers Fingerspitzengefühl für die Songdramaturgie findet seinen Niederschlag in einer guten Balance zwischen druckvollem Auftreten und melancholischer Haltung. Seine Songtexte drehen sich um Beziehungen. Sie arbeiten mit plastischen Bildern wie etwa dem "Spielplatz ohne Kinder in Berlin" in seiner Singleauskopplung "Everything We Do"; oder sie riskieren mit einem Song wie "Charlie From Sydney" auch schon einmal den Blick in die Abgründe der menschlichen Seele.

So bleibt nur zu hoffen, dass Bastian Bakers musikalische Reise noch lange nicht zu Ende ist und diesem weltoffenen Künstler noch zahlreiche Songideen auf den Flughäfen dieser Welt zufliegen werden.

Christian Höltge

Bastian Baker "Facing Canyons"
Phonag Records AG
EAN: 7619949100134
VÖ: 30. September 2016

TitelLänge
We Are the Ones (#FF)3:03
Tattoo on My Brain3:53
Plannet It All3:33
Everything We Do3:53
Follow the Wind3:34
Rainbow4:01
Ain't No Love4:11
Tell the Night3:52
White Room4:00
I Won't Cry4:13
Charlie from Sydney3:21
Leaving Tomorrow3:30
Give Me Your Heart7:43
Offizielle Homepage
Album der Woche