Livestream

Bremen Eins Musik Größte Alben

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Die größten Alben aller Zeiten

Pink Floyd – Wish You Were Here

18. Mai 2017

"Wish You Were Here" von Pink Floyd – das war 1975 die Abrechnung der Band mit dem Musikbusiness. Und es war eine unerwartete Begegnung mit ihrem Bandgründer Syd Barrett. "Die größten Alben aller Zeiten": Bernd Schleßelmann über "Wish You Were Here".

Cover: Pink Floyd - Wish You Were Here [Quelle: Pink Floyd Records]
Cover: Pink Floyd - Wish You Were Here [Quelle: Pink Floyd Records]

Albumklassiker: "Wish you were here" [3:05 Minuten]

Geräusche aus dem Haushalt

Pink Floyd [Quelle: Imago/Zuma Press]
Pink Floyd [Quelle: Imago/Zuma Press]

Als Roger Waters, David Gilmour, Nick Mason und Rick Wright sich 1973 Gedanken über ein neues Album machten, wollten sie vor allem eins: Es sollte kein billiger Abklatsch ihres Megasellers "Dark Side Of The Moon" sein. Und so kamen sie auf eine bizarre Idee: Sie wollten bei den Aufnahmen auf traditionelle Instrumente verzichten und stattdessen ausschließlich "natürliche" Geräusche verwenden. Diese sollten aus dem Haushalt kommen, zum Beispiel von Wasserhähnen, Besen oder Gummibändern. Deshalb trug die Platte den Arbeitstitel  "Household Objects".

Von Oktober bis Dezember 1973 arbeiteten Pink Floyd an den Sounds und ließen sie dann doch wieder in der Schublade verschwinden. Nur ein Geräusch hat es auf "Wish You Were Here" geschafft: ein "singendes" Weinglas am Anfang von "Shine On You Crazy Diamond".

 Vom Langweiler zum Klassiker

Als das Album im September 1975 erschien, waren die Journalisten keineswegs begeistert. Der "Rolling Stone" und der "Melody Maker" vermissten bei Pink Floyd Leidenschaft und Einfallsreichtum. Im Laufe der Jahre stieg "Wish You Were Here" in der Wertschätzung der Musikkritiker erheblich. Über eine Million Hörer des Radioprogramms WDR 2 wählten es 2007 sogar zum besten Album aller Zeiten.

Tatort mit Pink Floyd

Der Song "Shine On You Crazy Diamond" wurde in gleich zwei Tatort-Krimis der ARD als Filmmusik verwendet. Im April 1977 konnte man Rick Wrights Synthesizerklänge hören, als Hauptkommissar Gerber für den Südwestfunk ermittelte. Er wurde von Heinz Schimmelpfennig gespielt. Titel der Folge: "Finderlohn". Nur gut ein Jahr später, im Sommer 1978, strahlte der Diamant erneut im ersten Fernsehprogramm. Der WDR setzte Pink Floyd im Tatort "Lockruf" ein. Hansjörg Felmy musste als Kommissar Haferkamp einen Mord aufklären.

Bernd Schleßelmann

Pink Floyds "Wish You Were Here" wurde am 12. September 1975 mit Columbia Records veröffentlicht.

Die Songs

TitelDauer
Shine On You Crazy Diamond, Pt. 1–513:31
Welcome to the Machine7:31
Have a Cigar5:08
Wish You Were Here5:34
Shine on You Crazy Diamond, Pt. 6–912:23

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 18 Mai 2017, 11:50 Uhr

Offizielle Homepage
Größte Alben